Warcraft-Film: Ein Trailer und ein Panel von der Pax East

Warcraft-Film: Ein Trailer und ein Panel von der Pax East
Warcraft-Film: Ein Trailer und ein Panel von der Pax East
User Rating: 5 (1 votes)

Am vergangenen Wochenende waren der Regisseur Duncan Jones und der Schauspieler Robert Kazinsky auf der in Boston veranstalteten Pax East zu Gast und haben dort dann unter anderem an einem Panel zu dem am 26. Mai 2016 in Deutschland erscheinenden Kinofilm “Warcraft: The Beginning” teilgenommen. Während dieses Events sprachen diese beiden Gäste dann ausführlich über die Dreharbeiten und die Besonderheiten dieses Films und versuchten gleichzeitig auch noch möglichst viele Fragen des Publikums zu diesem Projekt zu beantworten. Eine übersetzte Zusammenfassung aller Aussagen dieser beiden Persönlichkeiten findet ihr weiter unten in diesem Artikel.

Zusätzlich dazu wurde auf der Pax East dann auch noch ein neuer und sehr langer neuer Trailer zu “Warcraft: The Beginning” gezeigt, der im Moment allerdings nur in einer sehr schlechten Qualität im Internet vorhanden ist.

 

Der Trailer:

 

 

Zusammenfassung des Panels:

  • Robert Kazinsky startet bei der Allianz und wechselte später dann zu der Horde, um sich einer Hardcore Raid-Gilde anzuschließen.
  • Kazinsky spielt bereits seit Jahren einen Orc Todesritter in WoW. Allerdings musste er die Filmemacher nie darauf aufmerksam machen, wie die Welt von Warcraft funktioniert.. Jede Person in Team leistete gute Arbeit.
  • Ben Foster war wirklich interessiert am Wirken von Zaubern im Film, weshalb das Team sowohl eine Sprache als auch Handbewegungen für die Magie im Film entwickelte.
  • Die Schauspieler der Orcs mussten einen Monat lang ein “Orc-Camp” besuchen, wo ihnen das richtige Verhalten und die Bewegungen für diese Humanoiden beigebracht wurden.
  • Die Firma “ILM” nutze für die Darstellung der Orcs die gleiche Technologie wie für den Hulk aus Avengers.
  • Nach den Dreharbeiten benötigte die Fertigstellung der ersten Szene mit einem Orc noch mehrere Wochen. Das Team war aufgeregt darüber, wie die Orcs im Film aussehen werden. Nach der Präsentation dieser Szene waren sie überrascht über das gelungene Design der Orcs.
  • Bei der Hälfte der Dreharbeiten erkannte das Team, dass der Orc “Orgrim” eigentlich recht wenig Kämpfe austrägt. Aus diesem Grund wurden kurz darauf dann noch weitere Kampfszenen für diesen Charakter gedreht.
  • Die Person, die die Sprache der Orcs für den Film entwickelte, ist selbst ein großer Fan von Warcraft und war auch für die verschiedenen Sprachen in “Game of Thrones” verantwortlich. Die Spieler werden im Film auf jeden Fall einige Sätze hören, die sie aus den Spielen kennen.
  • Die Musik für den Film wurde von dem für “Game of Thrones” verantwortlichen Musiker “Ramin Djawadi” erschaffen. Der Musiker versuchte, möglichst viel Musik aus den Spielen in seine Stücke einzubauen.
  • Fans von Warcraft sollen sich so fühlen, als würden sie beim Anschauen des Films nach Hause zurückkehren.
  • Durch Verbesserungen in der “Motion Capture” können die Filmemacher nun alle Emotionen der Orcs auf ihren Gesichtern zeigen.
  • Clancy Brown reitet im Film einen riesigen digitalen Wolf. Während der Dreharbeiten wurde der Schauspieler dafür auf ein blaues Holzpferd gesetzt.
  • Duncan Jones hatte die Idee dazu, dass der Film sowohl die Menschen als auch die Orcs als Hauptcharakter behandeln sollte. Vorher waren die Menschen die Helden und die Orcs waren die Bösewichte.
  • Da die Orcs sehr oft im Film dargestellt werden, musste Duncan Jones leider CGI anstelle von Kostümen aus Latex verwenden. Um den Einsatz von Effekten auszugleichen, wurden die Sets per Hand gebaut.
  • Im Film trägt der Krieger Orgrim den “Doomhammer” als seinen Streitkolben, was man im Spiel so mittlerweile nicht mehr sehen würde.
  • Sollte der Film erfolgreich sein, dann möchte Duncan Jones eine Fortsetzung drehen und dort dann die Tauren als Rasse einführen. Danach könnte man sich dann an Charaktere wie Arthas oder auch Illidan wagen.
  • Der Film kann ohne Probleme von Personen angeschaut werden, die keine Ahnung von WoW oder Warcraft haben.
  • Einige Momente im Film werden von der Lore der Spiele abweichen.
  • Duncan Jones hat an möglichst vielen Stellen kleine Easter Eggs und Anspielungen an die Spiele untergebracht. Fans von WoW werden viele Kleinigkeiten entdecken können.
  • Die Artworks für den Film wurden in Zusammenarbeit mit dem Künstler “Wei Wang” erstellt, der direkt für Blizzard tätig ist.
  • Es gibt wenig Szenen im Film, die gleichzeitig Orcs und Menschen zeigen.

 

Watch live video from PAX on www.twitch.tv

 

 

(via)

 

1 Comment

  1. <3<3<3

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort