WoW Legion: Zusammenfassung der Community Amphitheater Diskussion

WoW Legion: Zusammenfassung der Community Amphitheater Diskussion
WoW Legion: Zusammenfassung der Community Amphitheater Diskussion
User Rating: 4.8 (2 votes)

Auf der mittlerweile beendeten Blizzcon 2015 gab es neben den Panels und den Events auf den Bühnen auch noch eine Reihe von kleineren Veranstaltungen in den verschiedenen Bereichen des Messegeländes. Dazu gehörte unter anderem auch eine Diskussion zwischen der Spielerschaft und den Entwicklern in dem Amphitheater, die netterweise von den Mitarbeitern von “mmo-champion” mitgeschnitten und veröffentlicht wurde. Dabei haben die Entwickler dann erneut über die kommende Erweiterung “Legion” gesprochen und viele Fragen zu den Klassen von WoW beantwortet.

 

 

Zusammenfassung:

Artefakte:

  • Alle einhändigen Artefakte für magische Klassen werden einen Gegenstand für die Nebenhand mit sich bringen.
  • Je weiter Spieler mit dem Freischalten der Talente ihrer Waffe hinterherhinken, desto einfacher soll es im Laufe der Erweiterung werden,  die einzelnen Inhalte für das Artefakt freizuschalten. Ein ähnliches System gibt es dann auch für die Artefakte der anderen Spezialisierungen.
  • Twinks werden ebenfalls Mechaniken zum schnelleren Freischalten der Talente in den Artefakten haben.

 

Raids:

  • Zu viele Nahkämpfer in einem Raid zu haben war schon immer ein Problem. Auch wenn diese Schwierigkeit aktuell noch nicht komplett entfernt wurde, so befindet sie sich doch an einem besseren Platz als normalerweise. Die Daten der Entwickler zeigen, dass Spieler aktuell eher von Nahkampf zu Fernkampf wechseln, als von Fernkampf zu Nahkampf. Um dieses Problem zu beheben, müssen Nahkämpfer bei statischen Kämpfen einfach besser als Fernkämpfer sein.
  • Zeitwanderungen in alten Raids sind zwar eine coole Idee, aber die Zeit dafür ist aktuell noch nicht wirklich gekommen. Es könnte sie dann in der Zukunft geben. Die Entwickler bereden aktuell aber bereits, wie sie alte Raids in neuen Content einbauen können.
  • Die Fehler mit den Bewegungen von Bossen werden in Patch 6.2.3 behoben.

 

Heiler:

  • Heiler sollten immer etwas zu tun haben und nicht einfach nur auf Schaden an der Gruppe warten. In Legion werden Heiler in dem Gruppencontent für das PvE dann dazu in der Lage sein, neben dem Heilen auch etwas Schaden zu verursachen, sofern sie ihr Mana und ihre Ressourcen dafür verwenden möchten.
  • Spieler sollten ihren Charakter selbst als Heiler Leveln können, weshalb diese Spezialisierungen in Legion dann einige weitere Fähigkeiten zum Austeilen von Schaden erhalten.
  • Absorptionseffekte werden in Legion etwas schwächer werden und es soll weniger davon geben. Sowohl Paladine als auch auf Disziplin geskillte Priester werden vermutlich kaum noch Schilde auf Spielern erzeugen.

 

Tanks:

  • Die Entwickler wollen die aktive Schadensvermeidung der Tanks auch in Legion beibehalten. Allerdings wird dieses Vorgehen aktuell etwas zu stark, sodass Spieler druch einen Fehler in vielen Fällen einfach sofort sterben.
  • Die aktive Schadensvermeidung sollte so funktionieren, dass erfahrene Spieler bessere Tanks werden, aber komplett neue Spieler nicht automatisch einen schlechten Tank ergeben. Daher dreht sich dieses System in Legion dann weniger um Ressourcenmanagement und mehr um das Drücken der richtigen Knöpfe.
  • Die Entwickler wollen den Tanks mehr Spielraum zum Verursachen von Schaden einräumen. Daher sollen viele Fähigkeiten für Tanks in Legion dann auch einiges an Schaden austeilen und sowohl offensive als auch defensiv funktionieren.
  • Entschlossenheit wird mit Legion komplett entfernt.

 

Allgemein:

  • Auch wenn viele Spieler sich immer darüber beschweren, dass es in WoD nicht wirklich etwas zu tun gibt, so stimmt diese Aussage nicht so ganz. Im Grunde gibt es viel zu tun, aber es fehlt einfach an lohnenswerten Belohnungen zum Motivieren der Spieler. Daher soll es in Legion für jede Aufgabe und alle Beschäftigungen sinnvolle Belohnungen geben.
  • Die Transmogrifikation 2.0 wird Spielern auch die Modelle von den Gegenständen gutschreiben, die aus mittlerweile entfernten Questreihen stammen.

 

Klassen:

  • Die Entwickler wollen erreichen, dass alle Klassen wieder etwas einzigartiger werden
  • Viele optische Effekte, Animationen und Soundeffekte der Klassen wurden verbessert.
  • Die Spezialisierungen Überleben, Schatten, Dämonologie, Täuschung, Kampf und Disziplin wurden am stärksten überarbeitet.
  • Legion gehört zu den Erweiterungen mit den meisten Klassenänderungen.
  • Das Balancing in der Beta wird noch nicht abgeschlossen sein. Daher sollten Spieler sich nicht an den Zahlen aufhängen.
  • Sollten einige Klassen zu stark werden, so wollen die Entwickler dennoch vermeiden, dass sie alle anderen Klassen buffen müssen. Solch ein Vorgehen macht den Content zu einfach und ist kein gutes Spieldesign.
  • Nerfs erhalten wesentlich mehr Aufmerksamkeit als Buffs.
  • Wenn jede Klasse eine einzigartige Fähigkeit oder etwas anderes besonderes besitzt, dann fühlt es sich so an, als wäre der jeweilige Held ein wichtiger Teil der Welt.
  • Die Kämpfe in WoW werden mittlerweile durch so viele Zahlen beeinflusst, dass der Zufallsfaktor am Ende des Kampfes meistens wieder ausgeglichen wurde. Es geht dabei dann mehr um unvorhergesehene Situationen, die das Eingreifen der Spieler erfordern.
  • Viele mit Legion entfernte erhebliche Glyphen werden direkt in die Fähigkeiten eingebaut.
  • Talente:
    • Da viele Talente sich in den einzelnen Reihen aktuell sehr ähnlich sind, wirkt es auf viele Spieler so, als wäre ihre Auswahl im Grunde komplett egal. In Legion werden die Entwickler eine bessere Ordnung für die Talente durchführen.
    • Die Talente in Legion sollen wichtiger werden und mehr Einfluss auf die Klasse haben. Jede Klasse hat mehrere Reihen, die nur aus sinnvollen und besseren Fähigkeiten bestehen.
    • 2/3 der Talente in Legion sind an die jeweilige Spezialisierung angepasst.
    • Die Entwickler werden mit den Wahlmöglichkeiten der Talente darauf eingehen, dass bestimmte Encounter mit bestimmten Talenten bessern laufen.
  • Todesritter:
    • Die Todesritter wurden im Laufe der Jahre bereits öfter angepasst und haben dabei dann viele ihrer einzigartigen Mechaniken verloren.
    • Neue Mechanik: Festering Wounds. Wenn Todesritter einen Feind schlagen, erhält dieser Gegner dann einen Debuff. Greifen die Todesritter dann mit einer anderen Fähigkeit an, lösen sich spezielle Effekte aus.
    • Talente könnten den Todesrittern neue und auch stärkere Begleiter geben.
    • Frost wird in Legion noch stark dem Liveserver gleichen, während Blut ungefähr in der Mitte liegt.
    • Blut-Todesritter sollen mehr Kontrolle über die Verwaltung ihrer Runen erhalten.
  • Druide:
    • Wiederherstellungs- und Wildheitsdruiden werden nur leicht angepasst.
    • Gleichgewicht wird stark angepasst und ist dann eine komplett andere Spezialisierung. Die ab und zunehmende Leiste für die Ressourcen soll entfernt werden, sodass Spieler nicht mehr länger nur auf ihr Interface starren müssen. Dafür soll es dann eine neue Ressource mit komplett neuen Fähigkeiten geben. Die bisher bekannten Dots, Mondfeuer, Sonnenfeuer, Sternenregen und die anderen wichtigen Fähigkeiten sind aber auch weiterhin vorhanden.
    • Anregen kehrt zurück und gehört dann allerdings den Gleichgewichtsdruiden.
    • Anstachelnde Gebrüll gehört in Zukunft nur noch den Feral-Druiden.
    • Wiederherstellungsdruiden erhalten eine mächtige Version von Mal der Wildnis, die allerdings nur bei einem Ziel wirkt und eine lange Abklingzeit besitzt.
    • Katzen dürfen dann keine Verjüngung mehr einsetzten.
    • Feral-Druiden erhalten viele neue Talente.
    • Es wird ein neues Talent geben, welches es den Druiden erlauben soll eine ihrer Spezialisierungen auszuwählen. Danach erhalten sie dann eine Reihe von Fähigkeiten und Effekten dieser Spezialisierung, sodass sie neben ihrer eigentlichen Rolle und Spezialisierung auch noch eine weitere Rolle erfüllen können. Beispielsweise könnte ein Tank sich dann die Eule auswählen und als Fernkämpfer fungieren, wenn er den Boss nicht tanken muss.
  • Jäger:
    • Da aktuell viele auf Treffsicherheit geskillte Jäger das Talent “Einsamer Wolf” auswählen, haben sich die Entwickler dazu entschieden, diesen Jägern ihr Pet komplett wegzunehmen. Jäger können mit Tierherrschaft dann aber immer noch einen Fernkämpfer mit einem Begleiter spielen.
    • Viele Mechaniken der Spezialisierung “Überleben” für den Fernkampf werden in Legion dann in “Treffsicherheit” implementiert.
  • Magier:
    • Frost und Arkan werden leicht überarbeitet.
    • Einige Magier erhalten ein geheimes Sanktum in Dalaran.
  • Mönch:
    • Wind, Erde und Feuer soll in Legion etwas simpler werden, da viele Spieler die Funktionsweise dieser Fähigkeit nicht sofort verstehen. In Legion lässt sich dieser Skill dann, ähnlich wie der Klingenwirbel der Krieger verwenden, und kann ganz einfach über einen Knopfdruck ein oder ausgeschaltet werden. Beim Aktivieren teilt sich der Mönch dann auch weiterhin in drei Krieger, die sich beim Ausschalten dann wieder zu einem Mönch verbinden. Die Kopien greifen dann jeweils automatisch ein Ziel an, welches aktuell nicht vom Mönch angegriffen wird. Der Spieler verliert allerdings die Möglichkeit zum Vorgeben der Ziele.
  • Priester:
    • Der Disziplinpriester wird in Legion gleichzeitig Schaden verursachen und heilen. Spieler werden dann vom Priester mit einem Buff markiert, der diese Helden immer dann heilt, wenn der Priester Schaden verursacht.
    • Disziplinpriester gehören dann zu den komplexeren Heilern.
    • Das Spammen von Machtwort: Schild musste einfach entfernt werden, da es der Klasse und dem Spiel schadete.
    • Schattenpriester verlieren ihre bisherigen Heilfähigkeiten und erhalten dafür dann die neue Fähigkeit “Shadowmend”. Dieser Zauber heilt doppelt so viel wie Blitzheilung. Allerdings verschwindet ein Teil der Heilung mit der Zeit auch wieder. Sollte ein mit “Shadowmend” danach Schaden erhalten, wird zuerst die durch diese Fähigkeit erzeugte Heilung abgezogen. Daher ist dieser Zauber richtig gut, wenn Spieler dauerhaft Schaden erleiden.
    • Schatten- und Disziplinpriester erhalten “Shadowmend”.
    • Schattenpriester dürfen Matchwort: Schild behalten.
    • Segenswort: Epiphanie wird der stärkste Heilzauber für einzelne Ziele werden.
    • Gebet der Heilung gehört nur noch Heiligpriestern.
  • Schurke:
    • Kampfschurken werden in “Outlaw” umbenannt.
    • Es wird eine Reihe von Talenten geben, die auf Piraten basieren. Dazu gehören ein Enterhaken oder ein Kugelhagel.
    • Mordlust wird ein Talent.
  • Schamane:
    • Alle Schamanen außer die Heiler verlieren ihr Mana und erhalten dafür dann die neue Ressource “Maelstrom”. Diese Ressource baut sich durch bestimmte Fähigkeiten auf und wird durch andere Fähigkeit verbraucht.
  • Hexenmeister:
    • Dämonologie hat sich aktuell sehr weit von seinem Grundthema entfernt.
    • Die Designer haben bei dieser Spezialisierung noch einmal ganz von vorne angefangen und sie komplett neu aufgebaut.
    • Die Entwickler denken darüber nach, wie man “Dämonen kontrollieren” verbessern kann.
    • Dämonologie wird sich auf das Beschwören und Kontrollieren von Dämonen konzentrieren..
    • Allerdings wird dieser Spec auch weiterhin den Schattenblitz einsetzen.
    • Viele neue Talente sorgen dafür, dass Fähigkeiten neben den eigentlichen Effekten auch noch zusätzliche Dämonen beschwören.
    • Es wird keine weiblichen Teufelswachen geben.

 

 

Mitschnitt:

 

 

(via)

2 Comments

  1. Zu allen Klassen sagen sie was nur net zum Pala o0

    • Heute Nacht um 02.00 Uhr gibt es den Blogeintrag zum Pala.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort