Update: Die geplanten Balanceänderungen erscheinen am 18. September

Update: Die geplanten Balanceänderungen erscheinen am 18. September
Update: Die geplanten Balanceänderungen erscheinen am 18. September
User Rating: 5 (2 votes)

Update: Nachdem die Community von Hearthstone sich nun ungefähr eine Woche lang mit den geplanten Balanceänderungen für einige aktuell als problematisch eingestuften Karten anfreunden konnte, haben die für dieses Kartenspiel verantwortlichen Entwickler im Verlauf des heutigen Abends nun endlich in den Foren verkündet, wann genau sie diese mit Patch 9.1 erscheinenden Nerfs eigentlich auf die Liveserver aufspielen möchten. Dieser Ankündigung der Mitarbeiter von Blizzard Entertainment zufolge soll dieses kommende Update überraschenderweise bereits am nächsten Montag, den 18. September 2017 (US-Zeit), in allen Spielregionen erscheinen, weshalb die Spieler von Hearthstone zum jetzigen Zeitpunkt nur noch einige wenige Tage auf diesen Patch warten müssen. Sobald dieses Update in einer Region veröffentlicht wurde, besitzen die weiter unten in diesem Artikel erwähnten Karten dann ihre neue Werte und alle daran interessierten Personen können “Murlocanführer” und “Seuchenherd” zwei Wochen lang für den vollen Arkanstaubwert entzaubern.

Alle weiteren Informationen zu diesen geplanten Balanceänderungen findet ihr in dem folgenden Originalartikel zu diesem Thema.

 

Im Blogeintrag Bevorstehende Änderungen an der Spielbalance – Update 9.1 haben wir vor Kurzem erklärt, wieso wir die folgenden Hearthstone-Karten verändern:

  • Anregen hat jetzt den Text „Erhaltet 1 Manakristall nur für diesen Zug.“ (vorher 2).
  • Feurige Kriegsaxt kostet jetzt 3 Mana (vorher 2).
  • Verhexung kostet jetzt 4 Mana (vorher 3).
  • Murlocanführer hat jetzt den Text „Eure anderen Murlocs haben +2 Angriff.“ (vorher +2 Angriff, +1 Leben)
  • Seuchenherd kostet jetzt 6 Mana (vorher 5).

 

Das Update kommt am 18. September US-Zeit. Updates für Mobilgeräte sind vielleicht erst einige Stunden später verfügbar als für die PC-Version.

Sobald die Kartenänderungen live sind, können Spieler die geänderten Karten, die nicht zum Basisset zählen (Murlocanführer und Seuchenherd), zwei Wochen lang für den vollen Arkanstaubwert entzaubern. Basiskarten können nicht entzaubert werden und es wird keine Rückerstattung des Arkanstaubs geben.

 

 

Originalartikel:

Nachdem der für die Entwicklung von Hearthstone verantwortliche Game Director Ben Brode bereits am vergangenen Wochenende auf Twitter erwähnte, dass das Entwicklerteam im Moment über mehrere Balanceänderungen für einige in diesem Titel vorhandene Karten nachdenkt, enthüllten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment im Verlauf des heutigen Abends jetzt endlich durch einen äußerst interessanten Blogeintrag auf ihrer offiziellen Communityseite, welche Zauber und Diener sie mit dem kommenden Patch 9.1 überarbeiten möchten.

Auch wenn die meisten Spieler eigentlich nur von Änderungen an dem aktuell im Meta dominierenden Druiden ausgingen, so wird dieses Update zusätzlich zu diesen auf jeden Fall notwendigen Anpassungen an Anregen und Seuchenherd überraschenderweise aber auch noch deutliche Nerfs für die Kriegerkarte Feurige Kriegsaxt, für den Schamanenzauber Verhexung und den neutralen Murloc Murlocanführer mit sich bringen. Während diese Änderungen bei drei Karten einfach nur die Manakosten dieser Karten um 1 hochsetzen, entschieden die Entwickler sich bei Anregen aber leider für eine Verringerung des gewährten Manas (von 2 auf 1) und bei Murlocanführer für eine Entfernung der bisher gewährten Gesundheit für Murlocs.

Wer sich nun dafür interessiert, warum die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment gerade diese Nerfs auf die Liveserver aufspielen möchten und welche anderen Anpassungen sie zumindest in Betracht gezogen haben, der sollte sich den folgenden Blogeintrag des Entwicklerteams von Hearthstone aufmerksam durchlesen. In diesem Artikel erklären die verantwortlichen Personen übrigens auch, weshalb die von vielen Spielern oft kritisierten Karten Üble Verseuchung” und “Eisblock noch nicht überarbeitet werden.

(Hinweis: Nach der Veröffentlichung von Patch 9.1 können Spieler den Murlocanführer und Seuchenherd zwei Wochen lang für den vollen Arkanstaubwert entzaubern. Da Basiskarten nicht entzaubert werden können, gilt dieser Bonus nicht für die anderen drei Karten)

 

Bevorstehende Änderungen an der Spielbalance – Update 9.1

In einem kommenden Update führen wir Balanceänderungen an folgenden Karten durch:

Anregen

Der Text lautet jetzt: Erhaltet 1 Manakristall nur für diesen Zug (vorher 2). 

Feurige Kriegsaxt

Kostet jetzt 3 Mana (vorher 2).

Verhexung

Kostet jetzt 4 Mana (vorher 3).

Murlocanführer

Der Text lautet jetzt: Eure anderen Murlocs haben +2 Angriff (vorher +2 Angriff, +1 Leben). 

Seuchenherd

Kostet jetzt 6 Mana (vorher 5).

Kommentar der Entwickler: Basiskarten und unsere Haltung zu zeitlosen Klassikern

Nach langen Überlegungen haben wir uns dazu entschlossen, Änderungen an drei Klassenkarten aus dem Basisset zu machen: Anregen, Feurige Kriegsaxt und Verhexung. Diese Karten gehören zum Standardrepertoire ihrer jeweiligen Klassen und werden sehr oft in Decks eingebaut. Wenn aber zu viele Karten aus den Basis- und Klassiksets in individuellen Decks landen, führt das zu weniger Abwechslung und weniger Spielspaß, wenn neue Erweiterungen veröffentlicht werden.

Basiskarten erfüllen im Spiel verschiedene Zwecke, weshalb wir lieber Änderungen an ihrer Balance vornehmen, bevor wir sie zu zeitlosen Klassikern machen – wie etwa bei Klassikkarten. Außerdem versuchen wir, alle Änderungen in zeitlose Klassiker auf den Anfang jedes Hearthstone-Jahres zu begrenzen, weshalb die Karte Murlocanführer – eine Klassikkarte – eine Balanceänderung erhält und nicht den zeitlosen Klassikern hinzugefügt wird.

deDE_Innervate_Body_LW_600x295.png

Anregen

Im Moment werden mehrere verschiedene mächtige Versionen von Druidendecks gespielt, und sie alle verwenden Anregen. Anregen kann einen immensen Startvorteil schaffen, den man als Gegner oft nur schwer aufholen kann. Mit dieser Änderung wird das Startpotenzial der Karte verringert und die Karte wird somit eine einfache Basiskarte. Anregen kann aber weiterhin in Decks verwendet werden, die sich um den Einsatz günstiger Zauber drehen.

Welche anderen Änderungen haben wir in Betracht gezogen?

Wir haben uns ein paar andere Optionen für Anregen überlegt:

  • Füllt 2 Manakristalle wieder auf.
  • Erhaltet 2 Manakristalle nur für diesen Zug. Bei dieser Variante hätten wir die Manakosten auf (1) erhöht.
  • Erhaltet 6 Manakristalle nur für diesen Zug. Bei dieser Variante hätten wir die Manakosten auf (4) erhöht.

 

Da Anregen eine Basiskarte ist, soll sie einfach und leicht verständlich sein. Genau wie Wildwuchs zeigen diese Karten neuen Spielern, dass es zur Klasse der Druiden gehört, Mana zu erschaffen.

Wir mussten auch bedenken, dass Karten wie Gefälschte Münze in Kombination mit Karten wie Goblinauktionator, Edwin van Cleef und Combokarten sehr stark sind. Mit den richtigen Kartenkombinationen wird Anregen wahrscheinlich weiterhin gespielt, die Karte wird allerdings nicht mehr in nahezu jedes Deck eingebaut – und genau das wollen wir mit dieser Änderung erreichen.

deDE_FieryWarAxe_Body_LW_600x295.png

Feurige Kriegsaxt

Feurige Kriegsaxt war seit der Veröffentlichung von Hearthstone eine sehr mächtige Kriegerwaffe. Für sich alleine bietet Feurige Kriegsaxt bereits viel Tempo für ihre Manakosten. Piraten und Karten, die Waffen verstärken, machen sie noch mächtiger. Indem wir ihre Manakosten um 1 erhöhen, wird der Tempogewinn von Kriegern verlangsamt und die Karte allgemein geschwächt.

Welche anderen Änderungen haben wir in Betracht gezogen?

Die andere Option für Feurige Kriegsaxt war, ihren Angriff auf 2 zu verringern. Allerdings fanden wir, dass diese Änderung nicht intuitiv genug wäre. Durch die Veränderung der Manakosten einer Karte wird das Spielerlebnis meistens nur geringfügig beeinträchtigt. Schließlich seht ihr die neuen Manakosten, sobald ihr die Karte auf der Hand habt. Trotz der erhöhten Manakosten für Feurige Kriegsaxt gehen wir davon aus, dass die Karte weiterhin gespielt wird. Andere Waffen wie Adlerhornbogen mit den Werten 3/2 und Manakosten von 3 kommen ebenfalls in Decks vor, die nicht unbedingt mit dem Kartentext der Waffe zusammenwirken.

deDE_Hex_Body_LW_600x295.png

Verhexung

Verhexung ändern wir nicht etwa, weil die Karte im Moment zu mächtig wäre. Schamanen haben aktuell viele Möglichkeiten zur Auswahl, doch die Klasse hat keine eindeutige Identität und keine feststellbaren Schwächen. Durch diese Änderung können Schamanen weniger gut gegen große Diener angehen und generell Gegner nicht mehr so einfach zum Schweigen bringen – schlussendlich ist es wichtig, dass jede Klasse sowohl Stärken als auch Schwächen hat.

Wir sind sehr vorsichtig bei Karten, die als Nebeneffekt auch Diener zum Schweigen bringen. Wenn Spieler eine Karte mit einem Stilleeffekt verwenden wollen, sollen sie dafür in einem anderen Bereich Abstriche machen müssen. Wenn zum Beispiel ein Spieler Zauberbrecher in sein Deck einbaut, verwendet er dadurch eine Karte, die unter bestimmten Umständen relativ schwach ist. Priester stellen dabei eine Ausnahme dar – Stilleeffekte sind schließlich Teil der Identität dieser Klasse.

Obwohl Verhexung in aggressiveren Schamanendecks nicht immer gespielt wird, nehmen wir diese Änderung vor, weil wir die Identität der Klasse stärken wollen. Dazu gehört, dass wir Schamanenkarten vermeiden wollen, die Diener unmittelbar aus dem Spiel entfernen können. Wir werden diese Designphilosophie auch in Zukunft weiter verfolgen, um diesen Ansatz hervorzuheben.

Kommentar der Entwickler: Zu Murlocanführer und Seuchenherd

deDE_MurlocWarleader_Body_LW_600x300.png

Murlocanführer

Mit Murlocs kann man sich früh im Spiel einen großen Vorteil verschaffen und wenn der Gegner das Spielbrett nicht rechtzeitig räumen kann, können Karten wie Murlocanführer schnell zum Sieg führen. Indem wir den Lebensbonus von Murlocanführer entfernen, wird es leichter, das Spielbrett von Murlocs zu räumen. Murlocanführer bleibt aber weiterhin eine klassische Karte, auf deren Grundlage man Decks bauen kann. Ein weiterer Vorteil dieser Änderung ist, dass wir damit die Interaktionen von Stärkungseffekten für Leben vereinfachen. Wer zum Beispiel einen Murlocanführer in seiner jetzigen Form auf dem Spielbrett hat und Wilder Pyromant und Gleichheit in Kombination einsetzt, vernichtet dadurch keine weiteren Murlocs, was für einige Spieler nicht besonders intuitiv erscheint.

Welche anderen Änderungen haben wir in Betracht gezogen?

Weil Murlocpaladine im Moment in der Anfangsphase des Spiels sehr stark sind, hatten wir überlegt, Murlocanführer und Steinteichjäger zu ändern. Sowohl Änderungen an Steinteichjäger als auch an Murlocanführer würden zu ähnlichen Ergebnissen führen, aber es hat weitere Vorzüge, nur Murlocanführer zu ändern: Stärkungseffekte für Leben werden vereinfacht und es entsteht mehr Spielraum bei der Entwicklung neuer Murlocs, da Murlocanführer länger im Standardformat sein wird als Steinteichjäger.

deDE_SpreadingPlague_Body_LW_600x295.png

Seuchenherd

Seuchenherd ist eine großartige defensive Karte für Druiden, mit denen sie sich gegen aggressive Decks schützen können, aber für 5 Mana ist die Karte etwas zu effizient. Indem wir die Manakosten auf 6 erhöhen, wird die Karte etwas verlangsamt und kann trotzdem in späteren Spielphasen effizient zur Verteidigung eingesetzt werden.

Welche anderen Änderungen haben wir in Betracht gezogen?

Wir hatten überlegt, Seuchenherd auf 7 anstatt auf 6 Mana zu erhöhen, da sie aktuell die stärkste Karte in Jade- und Druidenspottdecks ist. Weil wir aber auch Anregen ändern, haben wir uns dazu entschlossen, die Kosten von Seuchenherd nur um 1 Mana zu erhöhen.

Kommentar der Entwickler: Zu anderen Karten, über die in der Community diskutiert wird

In Diskussionen zur Spielbalance hat die Community noch andere Karten wie Eisblock und Üble Verseuchung erwähnt. Wir möchten mit euch auch über diese Karten sprechen, obwohl wir im Moment keine Änderungen an ihnen vornehmen.

Üble Verseuchung

Unser Team hat eine mögliche Änderung an Üble Verseuchung besprochen, weil es sich sehr unbefriedigend anfühlt, gegen diese Karte zu verlieren. Allerdings zeigen die von uns erhobenen Daten, wie stark jede einzelne Karte im Vergleich zu anderen Karten im jeweiligen Deck ist. In Jade- und Druidenspottdecks ist Seuchenherd die stärkste Karte, Anregen ist unter den besten drei und Üble Verseuchung befindet sich im Mittelfeld – sie fühlt sich nur besonders mächtig an, weil sie einen riesigen Einfluss auf das Spiel hat, wenn sie ausgespielt wird.

Wir hatten überlegt, alle Effekte von Üble Verseuchung mit der Zahl 5 auf 4 zu verringern oder einen der Effekte gänzlich zu entfernen. Aber in Verbindung mit den anderen Änderungen an Druiden sollte es jetzt seltener vorkommen, dass Üble Verseuchung vor dem zehnten Zug gespielt werden kann, also haben wir beschlossen, die Karte nicht zu ändern.

 

Eisblock

Einige von euch möchten Eisblock den zeitlosen Klassikern hinzufügen. Wie wir bereits angemerkt haben, fügen wir den zeitlosen Klassikern nur am Anfang des Hearthstone-Jahres neue Karten hinzu, also erst wieder mit der ersten Erweiterung 2018. Generell möchten wir es vermeiden, Karten mitten im Jahr aus dem normalen Umlauf zu nehmen.

Wir sind sehr glücklich mit diesen Änderungen und sind schon gespannt, welchen Einfluss sie auf das Spiel haben werden.

Sobald diese Kartenänderungen live sind, können Spieler die geänderten Karten, die nicht zum Basisset zählen (Murlocanführer und Seuchenherd), zwei Wochen lang für den vollen Arkanstaubwert entzaubern. Basiskarten können nicht entzaubert werden und es wird für sie keine Rückerstattung des Arkanstaubs geben.

 

 

(via)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort