BfA: Eine offizielle Vorschau auf Zuldazar

BfA: Eine offizielle Vorschau auf Zuldazar
BfA: Eine offizielle Vorschau auf Zuldazar
User Rating: 5 (1 votes)

In der vergangenen Nacht veröffentlichten die für die fortlaufende Entwicklung von World of Warcraft zuständigen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen weiteren Vorschauartikel zu der kommenden Erweiterung “Battle for Azeroth” auf ihrer offiziellen Communityseite, der den Spielern dieses Titels dieses Mal die zu Zandalar gehörende neue Zone Zuldazar ein wenig näher bringen sollte. In diesem Artikel erklären die Entwickler den Lesern recht ausführlich, was für eine Geschichte dieser Ort besitzt, was für Wesen die Spieler in diesem Gebiet antreffen können, in welche Unterbereiche sich dieser Teil der Spielwelt aufteilt und auf was für Besonderheiten die Spieler bei ihrem Besuch in Zuldazar treffen können. Wer bisher noch nicht in die geschlossene Beta von Battle for Azeroth eingeladen wurde und trotzdem gerne etwas mehr über dieses Gebiet erfahren möchte, der sollte sich folgenden Blogeintrag des Entwicklerteams möglichst aufmerksam durchlesen.

 

Vorschau: Battle for Azeroth – eine Tour durch Zuldazar

Im Süden des Subkontinents Zandalar gelegen und in einen urzeitlichen Dschungel eingebettet, stellt Zuldazar das letzte Relikt des einst so mächtigen Trollimperiums dar. Begleitet uns auf eine Tour durch die älteste Stadt der Welt und die majestätischen Lande, die sie umgeben – und macht euch darauf gefasst, urzeitlichen Pflanzen und Tierwesen zu begegnen, die noch kein Fremder zu Gesicht bekommen hat.


Das Zentrum der Stadt Zuldazar ist der goldene Thron, der hoch über die Wipfel des Dschungels ragt und eine atemberaubende Aussicht auf die Region gewährt. Das ist der Ort, den Rastakhan, der König der Zandalari, auserwählt hat, um über sein Volk zu herrschen. Das ausschweifende, uralte Stadtbild ist von ausufernden Terrassen und zahlreichen Tempeln geprägt, die den heiligen Loa der Trolle gewidmet sind und von ihren treuen Dienern verwaltet werden.

Willkommen in Zuldazar.


In diesem riesigen Reich sind die Dinge nicht so, wie sie sein sollten. Das Land ist reich an dunklen Geheimnissen und es liegt der Hauch von Rebellion in der Luft. Als Repräsentanten der mächtigen Horde müsst ihr euch das Vertrauen von König Rastakhan und dem Rat von Zanchuli verdienen, um Zugriff auf die urzeitlichen Ressourcen und die überlegene Seestreitmacht von Zuldazar zu erhalten. Die Kriegsanstrengungen der Horde könnten davon abhängen.

Im Zentrum der Stadt, dem Herzen von Dazar’alor, finden Besucher alles, was sie für einen ausgedehnten Aufenthalt benötigen. Hierzu zählen ein Gasthaus, Portale in die Hauptstädte der Horde sowie nach Dalaran, Lehrer für Berufe, eine Bank, Trainingsattrappen, Verkäufer und vieles mehr. In dieser uralten, mehrstufigen Stadt fällt es gar nicht immer so leicht, den Überblick zu behalten, was nur noch mehr die ungeheure Ausdehnung, die Würde und die Erhabenheit dieses Ortes unterstreicht.

Passt auf, wo ihr hintretet

Wenn ihr jeden Zentimeter dieser Stadt erkunden wollt, solltet ihr die passenden Wanderschuhe und ein ausgeruhtes Reittier mitbringen. In Zuldazar erwarten euch tausende Stufen. Passt also gut auf, wenn ihr nicht aus Versehen einen der vielen tosenden Wasserfälle hinunterfallen wollt. Aber die Aussicht ist die Mühe wert!

Was ihr unbedingt ausprobieren müsst: Reitet einen Karawanenbrutosaurier! Diese Brutosaurier wurden dazu trainiert, große Lasten durch ganz Zuldazar zu schleppen, und ihr könnt auf ihrem Rücken gemächlich entlang der Terrassen der Stadt reiten.

alternate-image-name

Opfergaben für die Loa

Die Loa sind wilde Götter, oder auch Geister von Azeroth, die von den Trollen der Zandalari wie Götter verehrt werden. Die meisten der Tempel, die zu Ehren dieser Wesen errichtet wurden, finden sich in höher gelegenem Gelände beziehungsweise auf Berggipfeln und werden seit ihrer Erbauung als Heiligtümer betrachtet.

Wusstet ihr, dass „Atal’ai“ auf Zandali in etwa so viel wie „die Hingebungsvollen“ bedeutet?

Im südlichen Teil der Stadt an ihrem niedrigsten Punkt befindet sich der weitläufige Hafen von Zandalar. Das ist der Ort, an dem die mächtige Flotte der Zandalari vor Anker liegt, und an dem Verkäufer aus allen Teilen Azeroths versuchen, ihre Dienstleistungen anzubieten und ihre Waren zu verkaufen.

Abenteurer, die ihre Fähigkeiten bereits unter Beweis gestellt (Stufe 115 oder höher) und eine entsprechenden Einleitungsquest absolviert haben, können mit Kapitän Rez’okun sprechen, um mithilfe der Expeditionskarte Zugriff auf Inselexpeditionen zu erhalten.


Die wilde Natur

Die vielfältige Flora und Fauna wartet nur darauf, von euch erforscht und katalogisiert zu werden. Die Zandalari haben in der Vergangenheit mehrfach unter Beweis gestellt, dass sie ein Händchen dafür haben, Kreaturen und Bestien zu bändigen, die als unzähmbar gelten. Einige dieser Kreaturen dienen den Zandalari als nützliche Helfer; andere wiederum werden als Wächter eingesetzt, um die Rohstoffe des Dschungels vor Dieben zu beschützen.

alternate-image-name

alternate-image-name alternate-image-name alternate-image-name

Gezähmte Ravasaurier, Brutosaurier, Pterrodaxe und Terrorhörner sind nur ein kleiner Teil der Tierschau, die die Zandalari zu bieten haben. In den umliegenden Dschungelgebieten gibt es noch zahllose weitere todbringende, wilde Bestien, seien es Schlammige Flussbestien oder Streunende Knabberer.


Wissen (der Tortollaner) ist Macht!

Innerhalb wie auch außerhalb der Stadt können Abenteurer auf ein neues Volk stoßen: die Tortollaner. Diese uralten Wesen sind stets auf der Suche nach neuem Wissen und haben eine besondere Vorliebe für seltene Artefakte. Tortollaner können stets die Unterstützung tapferer Helden gebrauchen, die ihnen auf ihren Suchen zur Seite stehen. Auch wenn diese Aufgaben nicht immer ganz ungefährlich sind, kann es sich nur lohnen, derart belesene und gelehrte Wesen unter seinen Verbündeten zu wissen.


Die Gräber der Könige

Wenn ihr den goldenen Pfad der Stadt in Richtung des westlichen Gebirges einschlagt, werdet ihr früher oder später auf Atal’Dazar stoßen. Diese uralten Pyramiden dienen seit ewigen Zeiten den Königen der Zandalari als Grabmal. Immer wenn ein amtierender König das Zeitliche segnet, werden neue Räume gebaut, um die weltlichen Reichtümer des verstorbenen Herrschers aufzunehmen.

Atal’Dazar beherbergt zwei neue Dungeons: „Atal’Dazar“ (Außenbereich) und die „Ruhestätte der Könige“ (im Innern).


Im Süden, Osten und Westen ist Zuldazar von einer imposanten Küste umgeben, die das Herz von Fischern, Kapitänen, Schwimmern und Schatzsuchern höher schlagen lässt. Nördlich von Zuldazar liegt das Sumpfgebiet von Nazmir, das Entdeckern einen Reichtum an Gelegenheiten bietet, sich gegenüber den Zandalari verdient zu machen.

 

 

(via)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort