Der Dämonenjäger in Reaper of Souls

Der Dämonenjäger in Reaper of Souls
Der Dämonenjäger in Reaper of Souls
User Rating: 3.9 (18 votes)

Den nächsten Teil in unserer Guidereihe zu den Klassen in Reaper of Souls bildet der Dämonenjäger. Die Grundlage für diesen Guide bildet der Forenpost von „Badglad“ den ihr hier finden könnt.

Da ich momentan den Dämonenjäger als Main spiele, habe ich auf der Grundlage dieses Posts einen Guide verfasst, der denke ich jedem Dämonenjäger da draußen helfen sollte.

I. Einführung

Die folgende Skillung kann ohne Probleme schon sehr gut mit gelben Gegenständen gespielt werden, skaliert aber auch mit starken Legendären Gegenständen.

Am stärksten ist sie, wenn ihr auf euren Gegenständen Bonus Feuerschaden habt, da diese Skillung auf Feuer basiert. Dass hat den einfachen Grund, dass der Größteil der Dämonenjägerfähigkeiten auf Feuer oder Physischen Schaden basieren.

II. Skillung

http://eu.battle.net/d3/de/calculator/demon-hunter#bPSdOl!fZce!YccbYb

DH_Skillung

2.1 Der Hasserzeuger

Einfangender Schuss – Ich bevorzuge diesen Erzeuger, da er gerade auch gegen einzelne Ziele sehr stark ist. Er harmoniert dazu noch wunderbar mit der Passiven „Auslese“, da durch diese jeglicher Schaden nach dem einfangenden Schuss auf dem Ziel 20% mehr Schaden verursacht. Zusätzlich profitiert unser Angriff von %Feuerschaden.

Eine Alternative hierzu, gerade wenn ihr noch wenig Angriffsgeschwindigkeit habt, ist die Granate. Zusammen mit Granatengürtel werft ihr schnell 3 Granaten für 160% Waffenschaden. Gegen große Gegnergruppen ist die Granate eine stärkere Wahl. Solltet ihr diese Variante nehmen, ändert das Passiv „Auslese“ gegen „Grenadier“.

2.2 Der Hassverbraucher

Splitterpfeil mit Auf alles vorbereitet – Diese Fähigkeit skaliert extrem gut mit Waffenschaden, geht also sicher, eine Waffe mit hohem Waffenschaden zu haben (das gilt aber immer!). Für eine Menge Hass produziert ihr hiermit einen enormen Schaden. Im Wechsel mit Granate oder Einfangender Schuss könnt ihr diesen Pfeil ordentlich raushauen und Gegnergruppen sofort vernichten. Er profitiert außerdem von %Feuerschaden und %Granatanschaden.

2.3 Die anderen Fähigkeiten

Die folgenden Fähigkeiten sind die, mit denen ich selber gut klarkomme und die euch sehr hohen Schaden ermöglichen. Sie sind allerdings recht offensiv ausgelegt, weshalb ich euch zu manchen die defensive Alternative erklären werde.

2.3.1 Gefährte

Es führt momentan kein Weg um den Wolf herum. Er macht guten Schaden und gibt der Gruppe alle 30 Sekunden 30% mehr Schaden.

2.3.2 Salto

Der Salto mit dem Passiv Taktischer Vorteil ist eure einzige Defensive Fähigkeit. Es mag am Anfang schwer sein, nur mit dieser Fähigkeit zu überleben, lohnt sich aber definitiv. Ihr könnt ihn dank der Rune Flickflack sehr oft einsetzen und euch auf dem Schlachtfeld positionieren. Während ihr den Salto ausführt bekommt ihr keinen Schaden, könnt also durch Gift oder Feuer rollen.

2.3.3 Rache

Unser mega Schaden auf einzelne Ziele. Auch wenn der Flächenschaden ganz okay ist, so ist diese Fähigkeit doch dazu gedacht, einzelne Ziele oder Elitegruppen in Sekunden von der Karte zu wischen. Die Rune „Groll“ erlaubt es uns, noch öfter den Splitterpfeil einzusetzen.

2.3.4 Rachehagel

Der Rachehagel ist ein starker Fläschenschaden, der zusammen mit der Rune Schattenansturm euch auch noch Gegner durch zurückstoßen vom Hals hält.

2.3.5 Die defensive Alternative

Wenn euch der Salto nicht ausreicht, um am Leben zu bleiben, müsst ihr einen defensiveren Weg gehen. Dafür tauscht ihr den Salto mit Vorbereitung und der Rune Plan B aus. Dazu nehmt ihr statt dem Rachehagel die Rauchwolke mit Heilende Dämpfe.

2.4 Die Passiven

Perfektionist – Dieses Talent gibt euch einen netten Bonus zu euren defensiven Werten. Überleben heißt mehr Schaden!

Taktischer Vorteil – 60% mehr Laufgeschwindigkeit nach dem Einsatz einer defensiven Fähigkeit erlaubt euch schnell die Position zu wechseln oder Gegner auf Distanz zu halten.

Bogenschießen – Ein netter Schadensbonus. Eine Alternative wäre hier die Blutrache.

Auslese oder Grenadier – Hier entscheidet ihr danach, ob ihr den Einfangenden Schuss oder die Granaten benutzt

III. Spielweise

Die Spielweise an sich erklärt sich durch die Fähigkeiten von selbst. Es gibt jedoch einige Dinge, die ihr beachten müsst. Wenn ihr die Granaten spielt, seid ihr am effektivsten auf kurze oder mittlere Distanz und kein kompletter Schadensverursacher auf Lange Distanz. Weiterhin ist der Splitterpfeil ein Großteil eures Schadens. Im Gegensatz zu Mehrfachschuss oder ähnlichem, trifft dieser aber nur in einem bestimmten Radius und muss gut platziert werden. Ihr habt recht guten konstanten Schaden und starken Burst, der, wenn ihr Rache und den Begleiter aktiviert, lächerlich hoch wird. Denkt außerdem daran, dass der Wolf ein guter Tank ist und nutzt dies so oft ihr könnt.

IV. Die Ausrüstung

Generell braucht ihr für diese Skillung nicht viel Ausrüstung. Es gibt aber trotzdem einige Teile oder Werte, nach denen ihr suchen solltet.

4.1 Kopf – Bestenfalls sucht ihr hier ein Andariels mit %Feuerschaden, Crit und Angriffsgeschwindigkeit. Egal welchen Kopf ihr jedoch habt, er sollte den Schaden von Splitterpfeil verstärken.

4.2 Amulett – Auch hier wollt ihr %Feruschaden. Ansonsten sucht ihr die großen 3 (Kritischer Trefferschaden, Kritische Trefferchance, Angriffsgeschwindigkeit) und/oder natürlich Beweglichkeit.

4.3 Schultern – Stehen euch frei, sucht welche, die euch gute defensive Werte geben.

4.4 Brust – Ihr wollt einen Aschemantel! Mit 3 Sockeln, %Feuerschaden und den reduzierten Kosten für Feuerfähigkeiten ist dieser Ideal für uns.

4.5 Armschienen – Hier gilt das alte Prinzip: Feuerschaden, Beweglichkeit, Vitalität und Kritische Trefferchance

4.6 Schuhe – Hier wollt ihr Granaten oder Einfangender Schuss draufhaben. Versucht die Schuhe aus den Beuteln zu kriegen, die euch durch Gegner laufen lassen

4.7 Hände – Magierfäuste mit %Feuerschaden oder die Hände aus den Beuteln in Akt 2, die Schreine 10 Minuten anhalten lassen

4.8 Ringe – Generell wollt ihr die klassischen Ringe mit Beweglichkeit/Kritische Chance/KritischerSchaden/Angriffsgeschwindkeit. Im besten Fall wollt ihr jedoch einen Stein von Jordan mit Feuerschaden.

4.9 Waffen – Hier scheiden sich die Geister: 2h mit Köcher, 1h mit Köcher oder doch 2mal 1h? Ich persönlich nutze momentan 2mal 1h. Generell wollt ihr sehr hohen Waffenschaden und eine relativ hohe Angriffsgeschwindigkeit. Ich rate daher eher zu 1h mit Köcher oder 2mal 1h. Macht das jedoch zum einen davon abhängig, was ihr findet und zum anderen, was sich eurem Spielstil anpasst.

V. Werte

5.1 Beweglichkeit

Euer wichtigster Wert. Nehmt den höchstmöglichen Wert auf allen Gegenständen. Rerollt aber niemals die Beweglichkeit für noch höhere Beweglichkeit, wenn ihr stattdessen sekundäre Sachen wie Kritische Chance oder Kritischen Schaden usw. bekommen könntet. Ihr solltet überall die höchstmöglichen Beweglichkeitssockel haben.

5.2 Vitalität

Ihr wollt nicht zu wenig Leben haben, Vitalität ist daher niemals schlecht. Eure Zähigkeit muss in einem Verhältnis zu eurem Schaden stehen. Ein toter Dämonenjäger macht keinen Schaden.

5.3 Kritische Trefferchance

Kritische Trefferchance ist das Wichtigste für uns. Egal welche Skillung ihr spielt, um die 50% wollt ihr immer haben. Die Begründung ist einfach: Wir machen als Dämonenjäger so viel Schaden, weil wir die großen Zahlen raushauen. Ohne genug Kritische Trefferchance werfen wir mit Papierkugeln.

5.4 Kritischer Trefferschaden

Wenn ihr nicht crittet, ist dieser Wert nutzlos. Wenn ihr aber oft crittet, wollt ihr, dass diese Crits auch wirklich stark treffen. Da dieser Wert prozentual ist, wird er ab einem bestimmten Kritischen Trefferwert exponentiell stärker. Als Richtwert solltet ihr bei 10% Kritischer Trefferchance 50% Kritischen Trefferschaden haben. Je höher, desto besser.

5.5 Angriffsgeschwindigkeit

Dieser Wert ist niemals eine schlechte Wahl, aber von den drei großen derjenige, den wir am wenigsten brauchen. Als Dämonenjäger wollen wir großen Burst machen, nicht konstanten kleinen Schaden. Nehmt davon mit, was ihr kriegen könnt.

5.6 Prioritäten

Eure Werte solltet ihr in folgender Reihenfolge wählen:

Waffenschaden > Beweglichkeit > ~50% Kritische Trefferchance > 50% Kritischer Trefferschaden pro 10% Kritischer Trefferchance > Angriffsgeschwindigkeit

Feuerschaden und Schaden für eure Hauptangriffe solltet ihr in Angriff nehmen, wenn eure Hauptwerte schon einigermaßen gut sind. Sie sind ansonsten auf gleicher Stufe mit dem Kritischen Trefferschaden anzusiedeln.

Für die defensiven Werte:

Widerstand gegen alle Schadensarten > Vitalität > Rüstung

Noch einmal: Denkt daran, dass ihr pro 10% Kritische Trefferchance mindestens 50% Kritischen Trefferschaden haben wollt! Es macht einfach keinen Sinn zu critten, wenn die Zahlen zu klein sind.

VI. Schlusswort

Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Guide helfen konnte, euer Spielerlebnis mit dem Dämonenjäger zu verbessern. Denkt daran dass es unglaublich viele Möglichkeiten gibt, jede Klasse zu spielen und dies nur eine von mir empfohlene ist, mit der ihr nicht viel falsch machen könnt.

Verfasst von Fr0sty – Clan JustNetwork

6 Comments

  1. Also der Guide liest sich sehr gut, ich spiele mit dem Build auch schon recht lange, nur finde ich es immer sehr schade das man eine gute Hassregeneration braucht da sonst Splitterpfeil den Hass sehr schnell aus saugt / runter wie auch immer. Dann noch die Frage oder was ich vermisse in diesem Guide ist die Wichtung der Paragon Level (sprich wie verteilst du Sie am besten) du von allen Sachen eine Priorität erstellt aber vom Paragon weg gelassen 🙁 find ich persönlich etwas Schade. Vielleicht kann man das ja noch mit einbauen ;).

    • Ich gebe ungern Paragonvorschläge ab, da die Punkte dazu dienen, Schwächen auf deiner Ausrüstung abzufangen und somit individuell verteilt werden sollten. Die Hassregeneration sollte mit einer schnellen Waffe (1.70) eigentlich kein großes Problem sein.

  2. Ich spiele die Skillung so ähnlich. Ich benutze zur Hassregeneration Vorbereitung mit der Rune Strafe. Bei den Passiven benutze ich anstelle von Taktischer Vorteil Nachtschatten. Dazu sollte noch gesagt sein, dass ich die Mathael-Armschinen habe und weit über 50% Crit. Wenn man unter 50% fällt würde ich zu Blutrache wechseln. Dadurch habe ich wirklich selten Downtimes, was meinen Splitterpfeil angeht. Noch eine Möglichkeit wäre Todgeweiht mit Todfeind. Wobei ich davon kein allzu großer Fan bin. Bei Kämpfen gegen Bosse aber definitiv eine Überlegung wert.
    Eine Nette Alternative für Salto mit Flickflack ist Rauchwolke mit Heilende Dämpfe. Kommt immer auf den Kampf und das persöhnliche Movement an.

  3. Der Guide leist sich ja ganz gut, aber wie bekomme ich den Splitterpfeil auf die Maus? das diese Fähigkeit doch eine Aktionsleisten Fähigkeit ist ??? kann mir das bitte einer erklären? Danke …

    De Osi

  4. Du gehst unter Optionen auf Gameplay und hast dann im rechten Reiter “Wahlmodus”. Dann kannst du alle Fähigkeiten komplett frei belegen.

  5. Hab nach einer Pause mal wieder angefangen und den ausprobiert – ganz anders, als meine bisherige Spielweise, aber macht sehr viel Spaß + sehr effektiv. Schön gemacht 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort