Tipps & Tricks zu den Gärten der Ängste

Tipps & Tricks zu den Gärten der Ängste
Tipps & Tricks zu den Gärten der Ängste
User Rating: 0 (0 votes)

Diese Woche geht es in meinem Guide um die Karte “Garten der Ängste”. Der Guide ist in gewohnter Weise aufgebaut, d.h. ich werde zuerst auf den Aufbau der Map und die Kartenmechanik eingehen, danach gebe ich dann noch einige Strategietipps.

Aufbau der Karte

Tag

Der Garten der Ängste ist eine sehr große Karte mit drei Lanes. Zwischen den Lanes liegt jeweils ein recht großes und verwinkeltes Dschungelareal mit vielen Büschen zum Verstecken. Vor der Basis des blauen Teams befindet sich in der oberen Lane ein Lager Belagerungsriesen (auf der Karte hellgrün markiert) und in der unteren Lane ein Lager Ritter (dunkelgrün markiert) und Belagerungsriesen (hellgrün markiert). Für das rote Team sind die Lager jeweils gespiegelt auf den Lanes zu finden. Viel mehr gibt es zum Aufbau der Map nicht zu sagen. Es gibt auf der Karte keinen Boss und keine Beobachtungspunkte.

Die Kartenmechanik / Nachtphase

Nacht

Ziel der Spieler auf der Map ist es in der Nachtphase die Unkrautler und Unkrautgolems in den beiden Dschungelarealen zu töten und die Samen einzusammeln, die diese droppen. In beiden Dschungelarealen spawnen in der Nacht jeweils zwei Lager Unkrautler (drei Unkrautler pro Lager; auf der Karte orange markiert) und ein Unkrautgolem (rot markiert). Die erste Nachtphase des Spiels beginnt nach 1:30 Minuten. Die folgenden Nachtphasen beginnen immer ca. 3:30 Minuten nachdem der letzten Samen der vorherigen Nachtphase eingesammelt wurde.

Die Unkrautler droppen jeweils fünf Samen, d.h. man bekommt 15 Samen pro Unkrautlercamp und der Golem droppt 60 Samen. Tötet man also alle Monster in einem Dschungelareal, bekommt man 90 Samen. Insgesamt können daher pro Nachtphase 180 Samen gesammelt werden.
Wenn ihr 100 Samen gesammelt habt, beginnt in eurer Basis ein Gartenterror zu wachsen. Anders als z.B. auf den Geisterminen, muss der Gartenterror auf den Gärten der Ängste von einem Spieler kontrolliert werden. Nach 15 Sekunden ist der Gartenterror fertig gewachsen und kann übernommen werden. Dies muss innerhalb von 60 Sekunden passieren, sonst verwelkt der Terror und ist verloren!

Sobald der Terror von einem Spieler übernommen wurde, verschwinden außerdem alle Söldnerlager von der Karte, solange er am Leben ist. Der Spieler kontrolliert den Terror dann für 1:30 Minuten oder bis zu seinem Tod. Der Gartenterror verfügt außerdem über eigene Fähigkeiten:

Q – Fluch der Sporenkönigin (6 Sekunden Abklingzeit):

Ihr erzeugt am Zielort eine kreisrunde Fläche, die bei Berührung Gegner 3 Sekunden lang in Schösslinge verwandelt. Während der Verwandlung können sie keine Fähigkeiten einsetzen und ihre Bewegungsgeschwindigkeit wird um 30% verlangsamt.
Diese Fähigkeit macht den Gartenterror auch in Teamfights sehr nützlich, da ein gut gelandeter Fluch der Sporenkönigin einen Großteil des gegnerischen Teams nahezu kampfunfähig machen kann. Außerdem könnt ihr den Fluch benutzen um den Gegnern Fluchtwege abzuschneiden oder sie einfach von einem befreundeten Helden wegzuzonen.

W – Wildes Wachstum (15 Sekunden Abklingzeit)

Ihr stellt am Zielort eine Würgepflanze auf, die alle Gebäude in ihrem Wirkungsbereich mit Ranken einschließt und 70 (+7 pro vergangene Minute im Spiel) Schaden pro Sekunde zufügt. Die Gebäude werden außerdem handlungsunfähig gemacht (nur der Nexus kann nicht handlungsunfähig gemacht werden, bekommt aber dennoch Schaden). Diener im Wirkungsbereich bekommen ebenfalls Schaden. Die Pflanze kann von gegnerischen Helden angegriffen und zerstört werden. Die Würgepflanze vernichtet im Prinzip alles außer Helden sehr schnell: Eine ignorierte Würgepflanze kann Türme, Mondbrunnen und Forts im Alleingang zerstören. Am Anfang des Spiels zerstört eine Würgepflanze (wenn sie nicht zerstört wird) die Turm fast komplett und fügt einem Fort ca. 1/3 der gesamten Lebenspunkte an Schadenspunkten zu. Der Fluch der Sporenkönigin eignet sich hervorragend um den Würgepflanze vor gegnerischen Nahkampfhelden zu beschützen. Außerdem kann die Pflanze genutzt werden, um gegnerische Söldnerlage zu vernichten. Eine einzelne Würgepflanze genügt, um ein Lager Belagerungsriesen oder Ritter zu töten.

E – Sprinten (14 Sekunden Abklingzeit)

Erhöht die Bewegungsgeschwindigkeit des Terrors für 3 Sekunden um 30%.
Ein sehr simple und eigentlich selbsterklärende Fähigkeit. Wird benutzt um sich schnell über die recht große Map zu bewegen. Kann außerdem zum chasen von gegnerischen Helden mit wenig Lebenspunkten benutzt werden oder um vor dem gegnerischen Team zu flüchten.

Strategie

Verteilung der Helden auf die Lanes: Für das blaue Team ist es ratsam, gerade zu Anfang des Spiels, drei Helden auf der oberen und jeweils einen auf der mittleren und unteren Lane zu haben. Das rote Team sollte die Helden genau andersherum aufteilen, also drei in der unteren und jeweils einen in der mittleren und oberen Lane. Schaut man auf die Karte, stellt man fest, dass sich die Unkrautler im oberen Dschungel ein wenig mehr links und im unteren ein wenig mehr rechts befinden. Daher hat in der oberen Lane das blaue Team und in der unteren Lane das rote Team einen leichten Vorteil hat. Wie bereits erwähnt, bricht die Nacht bereits nach 1:30 Minuten zum ersten Mal herein, durch diese Art der Laneverteilung kann man sich also gerade am Anfang des Spiels einen kleinen Vorteil im jeweiligen Dschungelareal verschaffen.

Samen > all: Sobald die Nacht hereinbricht, solltet ihr eure Aufmerksamkeit auf das Töten von Unkrautlern bzw. das Sammeln der Samen konzentrieren. Dabei solltet ihr euch zuerst auf die Unkrautlerlager stürzen, da sie sehr schnell und einfach zu töten sind. Hierbei ist es noch wichtig anzumerken, dass ihr auch weiter Samen sammeln könnt, wenn ihr bereits 100 Samen gesammelt habt oder einen Gartenterror aktiv habt. Ihr bekommt diese zwar nicht unmittelbar angezeigt, aber sie werden eurem Konto dennoch gut geschrieben und angezeigt, sobald der Gartenterror gestorben ist. Den Unkrautgolem solltet ihr gerade im Early Game eher zu fünft angehen, da er sehr viel Schaden anrichten kann und (wie Bossmonster auf anderen Maps) über eine AoE Stun Attacke und einen Wurzelangriff verfügt. Auch hier gilt also: Bleibt weder in dem Stun noch in den Wurzeln stehen! Am Anfang des Spiels könnt ihr diesen Fehler sonst schnell mit dem Leben bezahlen.

Teamkoordination in der Nacht: Wie gerade angesprochen, hat das Sammeln von Samen in der Nacht oberste Priorität. Ihr solltet euch dabei allerdings nicht zu sehr aufteilen und möglichst geschlossen in den oberen bzw. unteren Dschungel gehen. Je nach Situation im Spiel oder Teamkomposition, könnt ihr außerdem versuchen einige Samen aus dem anderen Dschungelareal zu stehlen. Schließlich benötigt ihr 100 Samen um einen Gartenterror zu bekommen, aber könnt aus einem Dschungelareal nur maximal 90 Samen bekommen.

Teamfights kurz vor der Nachtphase vermeiden: Wie auf so gut wie jeder Map, gilt auch hier, dass ihr euch nach Möglichkeit kurz vor Einbruch der Nacht nicht auf einen Teamfight einlassen solltet, es sei denn ihr seid euch sehr sicher, dass ihr ihn gewinnen werdet! Solltet ihr kurz vor Anbruch der Nacht einen Teamfight verlieren, wird das gegnerische Team mit sehr großer Wahrscheinlichkeit einen Gartenterror bekommen. Zusätzlich können sie außerdem einen Großteil der übrigen Samen einsacken, so dass sie in der nächsten Nachtphase weniger Samen sammeln müssen, um einen Terror zu bekommen.

Den Terror nicht “suiciden”: Lauft mit dem Gartenterror nicht direkt in das gegnerische Team! Wenn ihr euch dazu entscheidet mit dem Terror zu pushen, solltet ihr auf eine Lane gehen, auf der keine oder möglichst wenig Gegner sind. Da der Terror mit seinen Autohits keinen Bonusschaden an Gebäuden anrichtet, solltet ihr euch darauf fokussieren, die Würgepflanze so effektiv wie möglich einzusetzen. Wenn das gegnerische Team den Terror einfach pushen lässt, bietet es sich natürlich an mit auf die Gebäude einzuschlagen um diese schneller zu zerstören. Solltet ihr aber vom gegnerischen Team gestört werden, versucht eure Würgepflanze zu setzen (diese ggf. mit dem Fluch der Sporenkönigin vor Nahkampfhelden zu beschützen) und bewegt euch dann mittels sprinten in eine andere Lane um dort erneut eine Würgepflanze zu platzieren. Dies ist deutlich effektiver als einfach stehen zu bleiben und sich vom gegenrischen Team abschlachten zu lassen. Außerdem solltet ihr immer ein Auge auf eure Lebenspunkte, bzw. den Timer des Terrors haben, damit ihr euch rechtzeitig von den Gegnern wegbewegen könnt. Schließlich erscheint euer Held dort, wo der Terror stirbt und ihr solltet nach Möglichkeit vermeiden, dass ihr euch nach dem Tod des Terrors in einer ausweglosen Situation befindet.

Splitpushing for the win: Während ihr einen aktiven Terror habt, können die übrigen Mitglieder des Teams versuchen, eine andere Lane (im Idealfall mit der Unterstützung eines Söldnerlagers) zu pushen, um das gegnerische Team zu zwingen an zwei Fronten gleichzeitig zu verteidigen. Alternativ könnt ihr je nach Situation natürlich auch mit dem kompletten Team und dem Terror eine Lane durchpushen. Dann ist es allerdings wichtig, dass der Spieler, der den Terror kontrolliert, den Fluch der Sporenkönigin einsetzt, um eurem Team einen Vorteil zu verschaffen. Ich halte jedoch Splitpushen für die effektivere und vor allem sicherere Methode, da ihr so das gegnerische Team dazu zwingt sich aufzuteilen.

Das Ritterlager: Da die Söldnerlager verschwinden sobald der Terror durch einen Spieler übernommen wurde, und Splitpushing eine sehr gute Strategie auf dieser Map ist, wenn man einen aktiven Terror hat, bietet es sich an das Ritterlager zu übernehmen, kurz bevor der Gartenterror übernommen wird. Diese können dann z.B. gemeinsam mit dem übrigen Team die untere (blaues Team) bzw. obere Lane (rotes Team) pushen.

Die Belagerungsriesen: Für die Belagerungsriesen gilt Ähnliches, auch hier bietet es sich an , diese kurz vor Übernahme des Terror einzunehmen um zusätzlichen Druck auf das gegnerische Team auszuüben. Bei den Belagerungsriesen ist es vielleicht gut zu wissen, dass das einzelne Riesenlager immer die oberen Lane (blaues Team) bzw. die untere Lane (rotes Team) pusht. Während das Riesenlager, dass sich in unmittelbarer Nähe zum Ritterlager befindet, immer auf die mittlere Lane geht. Grundsätzlich sollte man versuchen, alle Söldnerlager einzunehmen, bevor irgendein Team den Gartenterror übernimmt, damit man keine Nachteile durch deren Verschwinden hat. Es kann auch sinnvoll sein, die Söldnerlager kurz vor Einbruch der Nacht zu übernehmen, damit sich das gegnerische Team während der Nacht nicht ausschließlich auf das Sammeln von Samen konzentrieren kann.

Das war’s für diese Woche von meiner Seite, wie immer hoffe ich einigen Leuten mit diesen Tipps & Tricks weitergeholfen zu haben. Fragen, Kritik und Anregungen könnt ihr mir gerne in die Kommentare schreiben. Beim nächsten Mal geht es mit den “Drachengärten” weiter. Bis dahin wünsche ich euch viel Erfolg beim Unkraut jäten!

PS: Die Begriffe “blaues Team” und “rotes Team” beziehen auf die Darstellung auf der oben angezeigten Karte. Mit dem “blauen Team” ist also das Team gemeint, das von links nach rechts spielt. Mit dem “roten Team” dementsprechend das Team, das von rechts nach links spielt.

Verfasst von Raven!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort