SC2: “Das Vermillion-Problem” als neue Koop-Mission

SC2: “Das Vermillion-Problem” als neue Koop-Mission
SC2: “Das Vermillion-Problem” als neue Koop-Mission
User Rating: 5 (1 votes)

Die Entwickler von Starcraft 2 haben gestern Abend einen neuen Blogeintrag auf ihrer offiziellen Internetseite veröffentlicht, der eine mit dem nächsten Patch für diesen Titel erscheinende neue Koop-Mission mit dem Namen “Das Vermillion-Problem” etwas genauer vorstellen soll. Dabei basiert diese kommende Aufgabe für zwei Spieler dann im Grunde auf der aus Wings of Liberty stammenden Kampagnenmission “Tanz auf dem Vulkan” und erfordert von den Spielern, dass sie sich sowohl mit dem Einsammeln von Ressourcen als auch mit dem Anstieg oder Abfall der Lava auseinandersetzen

Da die in der Kampagne vorhandene Version dieser Karte allerdings auf die fliegenden Gebäude der Terraner ausgelegt war, mussten die Entwickler diese Aufgabe für die Implementierung in den Koop-Modus noch einmal stark überarbeiten und eine Reihe von Änderungen an den ursprünglichen Mechaniken durchführen. Aus diesem Grund sammeln die Spieler in “Das Vermillion-Problem” anstelle von normalen Mineralien auch sogenannte Xenonkristalle ein, die zwar sofort von Arbeitern abgebaut werden können, aber dafür danach auch noch einen Transport durch die Lavafelder des Spielfelds benötigen. Zusätzlich dazu gibt es in dieser Mission ein Bonusziel, welches darauf basiert, dass die Spieler ein nur beim Anstieg der Lava auftauchendes Lavamonster töten.

 

 

Wir stellen vor: Das Vermillion-Problem

Wir drehen die Action ordentlich auf mit der neuen Karte für den Co-op-Modus, die mit dem nächsten Patch verfügbar ist: Das Vermillion-Problem.

Auf dieser Karte bekommt ihr Ansagen von Donny Vermillion, dem Nachrichtensprecher von UNN (der vor Kurzem wiedereingesetzt wurde, nachdem er infolge seines Erdnussbuttervorfalls eine Auszeit genommen hatte).

Zusätzlich zu einem neuen Ansager bietet diese Karte die Lavagezeiten, die auch in Tanz auf dem Vulkan in Wings of Liberty vorkommen. Ähnlich wie die vergangenen Einzelspielermissionen, die zu Co-op-Missionen umgewandelt wurden, weist auch Das Vermillion-Problem im Vergleich zu der ursprünglichen Karte eine Reihe von Veränderungen hinsichtlich Design und Spielmechaniken auf.

Mit dem Game Designer Adam Levy haben wir ein Gespräch über die Anpassung der Originalkarte für den Co-op-Modus geführt. Im Folgenden findet ihr das Gespräch.

F: Könntest du uns als Erstes einen Einblick in die Karte geben und erklären, was sie einzigartig macht, Adam?

A: Klar! Zuerst einmal ist dies unsere erste Co-op-Karte mit einer besonderen Sammelmechanik, die es erforderlich macht, Arbeiter möglichst schnell an verschiedene Orte der Karte zu schicken, um etwas einzusammeln und zur Basis zurückzubringen. Der zweite wichtige Aspekt ist die Lava, die euch zwingt, schnell zu reagieren und die Bewegungen eurer Einheiten ihrem Anstieg und Abfall anzupassen.

 

F: Was musstet ihr bedenken, als ihr die Originalkarte für die Co-op-Missionen angepasst habt?

A: Beim Original lag der Fokus darauf, eine bestimmte Menge an Ressourcen vor der KI einzusammeln. Da es eine Terranerkarte war, gab es eine Menge Mineralien auf der unteren Terrainebene und die Kommandozentrale konnte schließlich in die Luft befördert und verschoben werden, wenn die Lava anstieg.

Da die Protoss und Zerg diesen Vorteil nicht haben, haben wir die Karte angepasst, um eine größere Vielfalt aus erhöhtem und niedrigem Terrain zu schaffen, anstatt größtenteils niedriges Terrain zu bieten. Wir wollten die Mechanik aber beibehalten, dass Arbeiter Dinge einsammeln müssen, da das unserer Meinung nach einen Spaßfaktor der Karte ausmacht. Wir haben lediglich die Spielmechanik entfernt, die erfordert, für den Abbau von Ressourcen Zeit zu investieren.

 

F: Also hat die Karte eine Sammelmechanik, aber man investiert keine Zeit, um Ressourcen abzubauen?

A: Genau. Auf dieser Karte sammeln eure Arbeiter Xenonkristalle, während eure anderen Einheiten sie beschützen. Im Gegensatz zu Mineralien können Xenonkristalle sofort abgebaut werden – ohne jegliche Wartezeit.

Mit dieser Änderung von Mineralien zu Xenonkristallen ist das neue Ziel für diese Karte verbunden, 20 Kristalle zu sammeln, bevor der Planet explodiert. Die Restdauer bis zur Explosion des Planeten verlängert sich mit jedem gesammelten Kristall. Das Bonusziel besteht darin, ein Lavamonster zu besiegen, das nur bei angestiegener Lava auftaucht.

 

F: Gab es neben den angepassten Spielmechaniken noch andere Änderungen an der Karte?

A: Die optische Gestaltung des Geländes hat sich verändert, da es sich um einen anderen Planeten handelt, den wir Viridium Prime nennen. Die Welt ist stärker besiedelt und besitzt ein völlig anderes Layout als das Original (wir haben die Originalkarte für einen zusätzlichen Spieler angepasst).

Tanz auf dem Vulkan (links) war die Inspiration für Das Vermillion-Problem (rechts)

 

F: Zu guter Letzt müssen wir noch fragen: Was hat euch dazu veranlasst, Donny Vermillion als Ansager zu benutzen?

A: Das war recht einfach: Jemand hat es vorgeschlagen, wir haben es ausprobiert und es hat gut funktioniert!

 

Wir danken Adam dafür, dass er sich die Zeit genommen hat, mit uns über den Prozess der Kartenerstellung zu sprechen! Wie bereits erwähnt, planen wir, die Karte mit einem zukünftigen Patch allen Spielern kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Wie lauten eure Fragen, jetzt da ihr mehr über die Karte erfahren habt? Seid ihr bereit für die Rückkehr von Donny Vermillion? Wie steht ihr zu Erdnussbutter? Was haltet ihr von der Lava?

Lasst es uns in den Kommentaren wissen. Bis bald und GLHF im Koprulu-Sektor!

 

 

 

(via)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort