Overwatch: Ein neuer Teaser

Overwatch: Ein neuer Teaser
Overwatch: Ein neuer Teaser
User Rating: 4.9 (2 votes)

Im Verlauf des heutigen Abends veröffentlichten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment einen neuen Blogeintrag auf der offiziellen Communityseite von Overwatch, bei dem es sich möglicherweise um einen ersten Teaser zu dem nächsten spielbaren Helden für diesen Titel handelt. Dabei beinhaltet dieser von den Entwicklern verfasste Artikel ein kurzes Interview zwischen dem fiktiven Nachrichtensender Atlas News und der aus Numbani stammenden elfjährigen Erfindering mit dem Namen “Efi Oladele”, die sich trotz ihres jungen Alters scheinbar auf das Herstellen von Robotern und künstlicher Intelligenz spezialisiert hat.

Da “Efi Oladele” aufgrund ihres Alters aber vermutlich nicht selbst als spielbarer Held in Overwatch implementiert wird, kann man aufgrund der Informationen aus diesem Blogeintrag nun darauf hoffen, dass es sich bei dem nächsten Charakter für diesen Titel um einen weiteren Roboter mit einer künstlichen Intelligenz handelt. Schließlich beinhaltet das in diesem Artikel vorhandene Interview bereits eine deutlich für diese Vermutung sprechende Textstelle, in der diese Erfinderin darüber berichtet, wie gerne sie etwas zum Schutz von Menschen bauen würde und das sie bereits Pläne für ihre Vorhaben in der Zukunft hat. Zusätzlich dazu gibt es in Overwatch aktuell nur zwei reine Roboter (Bastion und Zenyatta), weshalb eine Erweiterung dieser Gruppe von Helden durchaus Sinn ergeben würde.

Folgend könnt ihr euch den Blogeintrag der Mitarbeiter von Blizzard Entertainment selbst durchlesen.

 

Erfinderin Efi Oladele im Interview

InterviewBlog-AltlasNewsHeader_OW_JP.png

Numbani, eines der weltweit fortschrittlichsten Zentren für wissenschaftliche Forschung und Entdeckung, begrüßt ein vielversprechendes neues Genie in seinen Reihen: Efi Oladele. Im vergangenen Jahr machte sie sich mit einer Vielzahl beeindruckender Errungenschaften im Bereich Robotik und künstliche Intelligenz einen Namen. Was diese Leistung noch erstaunlicher macht, ist dass sie all das bereits mit elf Jahren erreicht hat. Im vergangenen Monat erhielt sie in Anerkennung ihrer vielfachen Erfolge das renommierte „Superhirn-Stipendium“ der Adawe-Stiftung. Ihre Karriere wird zweifellos mit großem Interesse verfolgt werden.

Für unseren Beitrag von „Augen auf Numbani“ diese Woche hatten wir die Möglichkeit, Efi etwas besser kennenzulernen und mit ihr über ihre Zukunftspläne zu reden.

 

Zuallererst möchte ich dir natürlich erst einmal gratulieren, Efi. Das ist eine riesengroße, aber wohlverdiente Ehre. Wie fühlst du dich?

Großartig! Ich habe das alles nicht erwartet. Das war eine Riesenüberraschung. Erst dachte ich, das war ein Witz – ich dachte, meine Freunde wollen mich reinlegen. Jetzt, nach einer Woche kommt es mir immer noch unwirklich vor, aber ich freue mich sehr darüber. Es ist viel besser, als den Wissenschaftswettbewerb in der Schule zu gewinnen.

 

Wie begann deine Faszination mit Robotern und künstlicher Intelligenz?

Na ja, das hat mich schon immer interessiert. Nachdem mir meine Eltern meinen ersten Roboter-Bausatz geschenkt haben, habe ich gar nicht mehr aufgehört, kleine Drohnen zu basteln. Als ich immer besser wurde, habe ich mich an Robotern versucht, die Aufgaben für mich erledigen und im Haushalt helfen. Meine Eltern sagen, das ist geschummelt … Total unfair! (lacht)

Ich möchte Dinge erschaffen, die unser Leben besser machen. Und ich träume davon, eines Tages etwas zu bauen, das uns beschützen kann, so wie die neuen OR15s! Ich denke, das wäre großartig.

 

Es ist beeindruckend, was du in einem Alter bereits erreicht hast! Wie machst du das?

Ich weiß nicht, wie ich das beantworten soll. Ich mach es einfach! Ich schätze, ich kann wirklich froh sein, dass meine Eltern das zulassen. Roboter können nämlich auch etwas chaotisch sein. Und teuer.

 

Wo wir gerade davon sprechen – hast du schon Pläne, was du mit deinem Stipendium anstellen willst? Ein neuer Computer? Studiengebühren?

Oh … Ich habe da so eine Idee …

 

Du willst uns nichts verraten?

Es bleibt erstmal ein Geheimnis … aber meine Eltern verreisen mit mir, um meinen Erfolg zu feiern! Das wird mein erster Flug, ich kann es kaum erwarten.

 

 

 

 

(via)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort