Eine Geschichte aus Overwatch: Junkensteins Rückkehr

Eine Geschichte aus Overwatch: Junkensteins Rückkehr
Eine Geschichte aus Overwatch: Junkensteins Rückkehr
User Rating: 4.9 (1 votes)

Als Teil des in dieser Woche in Overwatch gestarteten Ingame Events “Halloween Horror 2017” veröffentlichten die für diesen beliebten Shooter zusätzlichen Mitarbeiter von Blizzard Entertainment in der vergangenen Nacht überraschenderweise einen neuen Blogeintrag auf ihrer offiziellen Communityseite, der sowohl eine interessante Kurzgeschichte als auch auch eine aufwendig gestaltete Illustration des Künstlers Gray Shuko beinhaltete. Diese beiden Werke sollen den Spielern scheinbar die Hintergrundgeschichte dieses einige Zeit lang laufenden Feiertags ein wenig näher bringen und ihnen auf eine leicht verständliche Weise erklären, welche Rolle eigentlich die durch die Lootboxen freischaltbaren Skins innerhalb der Story dieser Festivität spielen. Wer nun also mehr über diesen Feiertag, die damit verbundenen kosmetischen Gegenstände oder die spielbaren Charaktere von Overwatch erfahren möchte, der sollte sich in den nächsten Tagen entweder den folgenden Text durchlesen oder aber einen Blick auf das Artwork werfen.

 

(Wenn ihr auf das Bild klickt, gelangt ihr zu einem herunterladbaren PDF)

Unheil war über Adlersbrunn gekommen. Dr. Jamison Junkensteins Durst nach Rache hatte das ganze Dorf in Angst und Schrecken versetzt. Doch als das Dorf verloren schien, erschienen sie. Vier Wanderer, die aus fernen Ländern gekommen waren, um die Dunkelheit zu verbannen. Nachdem sie ihr grimmiges Werk beendet hatten, war das verrückte Gelächter des Doktors verstummt.

So schnell, wie sie gekommen waren, verschwanden die Wanderer auch wieder. Die Geschichten über ihre Heldentaten sollten die Zeit überdauern … der von ihnen erkämpfte Frieden in Adlersbrunn allerdings nicht …

Dr. Junkenstein war nur ein Diener einer viel größeren Macht, bekannt als die Hexe des Waldes. Noch würde sie ihren gefallenen Diener nicht aufgeben … nicht, solange seine Schuld noch unbeglichen war. Ihre verbotene Magie hauchte Dr. Junkensteins kaltem Herzen wieder Leben ein.
Der Tod hatte weder seinen Durst nach Chaos gestillt noch seinen teuflischen Geist getrübt. Er machte sich an die Arbeit, seine höllische Armee wieder aufzubauen, mächtiger und schrecklicher als je zuvor.

Der noble Graf von Adlersbrunn war gegen Dr. Junkensteins Ansturm hilflos. Die einzige Rettung befand sich weit außerhalb der Mauern seines Dorfes …

Der Wind trug seinen Ruf nach Hilfe in die entferntesten Länder. Zuerst vernahm ihn ein legendärer Wikingertüftler, der einst an der Seite des Grafen von Adlersbrunn gekämpft hatte. Er konnte den Ruf eines alten Freundes nicht ignorieren. Ebenso wenig konnte er der Verlockung widerstehen, seinen Hammer mit dem Blut eines neuen Feindes zu zieren.

Die Raben flogen weiter und weiter, bis zu einem nebelverhüllten See, an dessen Ufern die Komtess in ihrem Anwesen lebte. Man erzählte sich, dass sie weder Wärme noch Kälte, weder Freude noch Trauer fühlte. In ihrem Herzen herrschte nur ein unstillbarer Hunger, doch niemand wusste, ob das der Grund war, weshalb sie nach Adlersbrunn kam.

Noch eigentümlicher waren der Mönch und sein Lehrling, der Schwertkämpfer. Wo sie sich getroffen hatten und weshalb sie gemeinsam reisten, soll ein andermal erzählt werden. Doch man sagt, dass sie dem Ruf einer ominösen Präsenz folgten – einer Macht, die über die Vorstellung Sterblicher hinausgeht.

Über Land und über Wasser, zu Fuß und zu Pferde kamen sie. Sie waren vier, wie die Wanderer vergangener Tage. Noch hatten sie kein Vertrauen zueinander, doch sie würden es brauchen, wenn sie die Schrecken der Hexe überleben wollten.

Denn an ihrer Seite standen der Seelenernter, ihr treuer Diener, und eine grässliche, neue Dienerin: Die Beschwörerin, die über die Macht eines uralten Drachen gebot. Durch Blutpakte an den Willen der Hexe gebunden, wurden sie in die Schlacht gerufen und schworen, nicht zu ruhen, bis sie Adlersbrunn ein für alle Mal vernichtet hatten.

Und so begann die endlose Nacht …

 

Dieses Halloween möchten wir eine grauenvolle Geschichte mit euch teilen.

Ein fürchterlicher Fluch lastet auf dem verrückten Dr. Jamison Junkenstein und seiner ominösen Meisterin und auch die vier tapferen Wanderer, die die üblen Schergen erlegen wollen, bleiben nicht verschont. Gray Shuko erweckt in Junkensteins Rückkehr den Horror mit seinen gruseligen Illustrationen über die Rache aus dem Jenseits zum Leben.

Der Halloween-Horror hat Overwatch erreicht. Schnappt euch eure Freunde und stellt euch den Mächten des Dunkels!

Weitere Informationen zu unseren Feierlichkeiten im Spiel findet ihr hier.

 

 

(via)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort