Diablo 3: Die Entwickler-Chroniken zu den Ären

Diablo 3: Die Entwickler-Chroniken zu den Ären
Diablo 3: Die Entwickler-Chroniken zu den Ären
User Rating: 5 (1 votes)

Im Verlauf der vergangenen Nacht haben die Entwickler die zweite Ausgabe der von Senior Game Designer Wyatt Cheng verfassten Entwickler-Chroniken auf der offiziellen Communityseite von Diablo 3: Reaper of Souls veröffentlicht, die sich in diesem Fall dann vollständig mit dem in diesem Titel vorhandene Ären beschäftigt. Dabei erklärt der Mitarbeiter von Blizzard Entertainment in diesem Artikel sehr ausführlich, um was es sich bei einer Ära eigentlich handelt, warum dieser Spielinhalt überhaupt in Diablo 3 vorhanden ist, wie die Spieler auf einen regelmäßigen Wechsel der Ären reagieren und was für Auswirkungen neue Patches auf dieses Feature haben.

Zusätzlich dazu beinhaltet dieser neue Teil der Entwickler-Chroniken dann auch noch einige sehr interessante Informationen darüber, wie die Entwickler von Diablo 3: Reaper of Souls in der Zukunft mit den “Ären” umgehen werden und was sie im Moment alles an Veränderungen für diesen Spielinhalt planen. Laut diesen Erklärungen möchten die Mitarbeiter von Blizzard Entertainment die Ären bald von den normalen Saisons trennen und die Laufzeit dieser nicht-saisonalen Bestenliste auf jeweils sechs bis zwölf Monate erhöhen. Dabei soll solch ein Übergang von einer Ära in die nächste Ära bald nur noch dann stattfinden, wenn sich die Laufzeit einem vollen Jahr nähert, ein Patch die höchste erreichbare Stufe eines Großen Nephalemportals verringert oder sich die nicht-saisonale Bestenliste festfährt.

Alle weiteren Informationen zu diesem Thema findet ihr in folgenden Artikel der Entwickler.

 

Entwickler-Chroniken: Ären

Hallo zusammen! Hier ist Wyatt Cheng mit der zweiten Ausgabe der Entwickler-Chroniken. Heute möchte ich mit euch über die Ären sprechen.

Als wir die Saisons in Diablo III eingeführt haben, wurden auch erstmals „Ären“ vorgestellt. Die saisonale Bestenliste wird jede Saison zurückgesetzt, und wir dachten uns, dass es auch einige Spieler geben würde, die sich eine nicht-saisonale Bestenliste wünschen, die ebenfalls regelmäßig zurückgesetzt wird. Eine neue Bestenliste ist mit einem gewissen Reiz verbunden – man ist aufgeregt bei der Aussicht, vielleicht den eigenen Namen zu Beginn einer Ära auf der Liste sehen zu können. Es könnte auch frustrierend sein, wenn der oberste Platz auf der Bestenliste von einem Spieler belegt wird, der das Spiel aktuell nicht mehr spielt und dessen alter Rekord einfach nicht gebrochen wird.

Im Laufe der Entwicklung von Diablo III wurde uns klar, dass die Aufregung bei jeder neuen Bestenliste zwar da ist, aber nicht sehr lange anhält. Zuerst einmal ist die Ära-Bestenliste kein System, in dem man wirklich „aufsteigt“. Wer in der Lage ist, ein Großes Nephalemportal einer bestimmten Stufe abzuschließen, kann diese Leistung zu Beginn einer neuen Ära wahrscheinlich wiederholen, oder ihr zumindest sehr nahekommen. Zweitens erlebt ihr durch Patches, Gegenstandsstärkungen und Paragonstufen einen kontinuierlichen Machtzuwachs – die Sorge, dass jemand noch immer eine Bestenliste anführen könnte, obwohl er das Spiel nicht mehr spielt, hat sich nie wirklich bestätigt.


Ären und ihre Zukunft

Wir planen bereits seit Längerem, die Zahl der Ären nicht mehr mit jeder neuen Saison fortschreiten zu lassen. Ihr könnt davon ausgehen, dass wir diesen Plan in der Zukunft also umsetzen. Wir möchten, dass Ären im Schnitt 6 bis 12 Monate andauern.

Abseits von dieser neuen Zeitspanne für das Fortschreiten von Ären gibt es aber noch einen zusätzlichen Grund, aus dem eine neue Ära anbrechen sollte: wenn sich die höchste erreichbare Stufe eines Großen Nephalemportals verringert. Beispielsweise haben wir mit Patch 2.4.2 einige Änderungen am verdorbenen Schwert, an ‘Energiewirbel’ und an einigen Mechaniken der Kontrollverlusteffekte durchgeführt, wodurch die bis dahin höchste erreichbare Stufe eines Großen Nephalemportals nicht mehr bewältigt wurde. Wenn wir Grund zu der Annahme haben, dass die höchste erreichbare Stufe der Großen Nephalemportale deutlich absinkt, müssen wir eine neue Ära einläuten, damit sich die nicht-saisonale Bestenliste nicht festfährt. Auch wenn Patch 2.4.2 Anlass zu einem derartigen Fall gegeben hat, könnt ihr davon ausgehen, dass Ären in Zukunft insgesamt länger andauern werden.

Das bringt uns zu einer weiteren Frage. Wird eine neue Ära vor oder nach der Veröffentlichung eines neuen Patches eingeläutet? Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, was der Anlass für eine neue Ära ist. Bisher haben wir immer zum Ende einer Saison eine neue Ära eingeläutet. Dieses System stammt aus der Zeit, als es saisonspezifische Gegenstände gab. Die Ära wurde gewechselt, um den Zustand der nicht-saisonalen Bestenlisten festzuhalten, bevor saisonspezifische Gegenstände in nicht-saisonspezifische umgewandelt wurden. Jetzt gibt es keine saisonspezifischen Gegenstände und somit auch keinen entsprechenden Anlass mehr, den Zustand der Bestenlisten zu einem bestimmten Zeitpunkt festzuhalten. Wenn wir allerdings davon ausgehen, dass höhere Ränge durch einen Patch nur noch mit großer Schwierigkeit oder unmöglich zu schlagen sind, ergibt es mehr Sinn, die Ära NACH der Veröffentlichung des Patches zu wechseln. Würde die Ära vor dem neuen Patch gewechselt, könnten sich einige Spieler hohe Ränge sichern, die nach dem Patch nicht mehr zu übertreffen wären. Das Wechseln der Ära nach dem Patch ermöglicht es Spielern dagegen, in einer neuen Umgebung und mit den Balance-Anpassungen des neuen Patches gegeneinander anzutreten.

Um es auf den Punkt zu bringen: Saisons sind für Spieler gedacht, die sich in regelmäßigen Abständen einen Neuanfang wünschen; Äras stellen längere Zeitabschnitte dar, die eher einem Jahr entsprechen.

 

 

(via)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort