Legion: Ein Q&A mit Ion Hazzikostas

Legion: Ein Q&A mit Ion Hazzikostas
Legion: Ein Q&A mit Ion Hazzikostas
User Rating: 4.7 (1 votes)

Wie bereits vor einigen Tagen von den Entwicklern durch einen Blogeintrag angekündigt wurde, haben sie im Verlauf des heutigen Abends nun ein weiteres Q&A zu “Legion” in Form eines Livestream auf Twitch durchgeführt. Während dieser Fragerunde beantwortete Assistant Game Director Ion Hazzikostas zusammen mit Community Manager Lore als Moderator des Streams dann eine Vielzahl von eingeschickten Fragen aus der Community, die in diesem Fall allerdings keinem speziellen Thema gefolgt sind und sich mit allen Aspekten dieses Addons beschäftigt. Folgender Artikel beinhaltet nun zusätzlich zu dem Mitschnitt dieses Events auch noch eine Zusammenfassung der interessantesten Erklärungen des Mitarbeiters von Blizzard Entertainment.

 

Watch live video from on www.twitch.tv

 

 

Die Zusammenfassung:

Tier Sets:

  • Im Laufe der Erweiterung werden die Spieler vermutlich auch noch das Grabmal des Sargeras besuchen und dort dann möglicherweise sogar ein neues T-Set erhalten.

 

Klassenhallen:

  • Mit zukünftigen Updates werden die Entwickler wahrscheinlich weitere Anhänger einbauen, da sie diese NPCs zum Erzählen der Geschichte werden.
  • Es fühlt sich ein wenig komisch an, wenn man acht Anhänger besitzt und nur fünf davon einsetzen kann.
  • Durch das Limit von 5 Anhängern müssen die Spieler sich überlegen, welche Missionen sie jeweils starten möchten. Wenn die Entwickler diese Grenze lockern, dann müssten sie den Spielern auch mehr Missionen anbieten. Solch ein Schritt würde die Klassenhalle aber zu nahe an die Garnison heranbringen.
  • Patch 7.1 wird die Kampagne der Klassenhallen nicht fortführen, weil sich das Update auf Karazhan, Sturmheim und Suramar konzentriert.
  • Die Geschichte in den Klassenhallen soll nach Patch 7.1 mit einem anderen Patch fortgeführt werden.
  • Dass die Kampagne der Krieger länger dauert als die der anderen Klassen, ist ein Fehler. Eigentlich sollten alle Klassenhallenkampagne so lange wie die Questreihe der Krieger dauern, was aber durch einen Fehler mit der Abklingzeit bei den Missionen beschleunigt wurde.

 

Die Nerfs an den Spielzeugen:

  • Die Entwickler haben absichtlich vermieden ein Spielzeug zu entwickeln, welches die gleiche Mechanik wie Avianas Feder verwendet.
  • Die Anpassungen an Himmelshorndrachen aus Rocfedern und Brulfaustgötze wurden durchgeführt, weil diese Spielzeuge der durch Avianas Feder vermittelten Erfahrung zu ähnlich waren.
  • Zusätzlich dazu verringerten die Spielzeuge den Wert der Ingenieurskunst oder der Dämonenjäger.
  • Die Spielzeuge waren einfach zu nützlich und wirken sich negativ auf Klassen und Berufe aus.
  • Spielzeuge sollen weder mächtig noch spielstark sein.
  • Spieler können diese Spielzeuge und andere Fortbewegungsmittel auch weiterhin verwenden.

 

Leveln und Dungeons:

  • Spieler erhalten sehr viel Erfahrung durch die Quests, die die Spieler am Ende einer Zone in die Dungeons schicken. Das Ganze wurde absichtlich so gestaltet, damit sich die Dungeons lohnenswert anfühlen.
  • Die Entwickler haben in Legion dafür gesorgt, dass die Dungeons etwas weniger effizient zum Leveln sind.
  • Spieler müssen viele der Quests in den Zonen machen, um die Weltquests etc. freizuschalten.
  • Die Entwickler werden darauf achten, wie lange Spieler zum Leveln ihrer Twinks benötigen.

 

Hexenmeister:

  • Hexenmeister fühlen sich so an, als gäbe es in der offenen Spielwelt und Dungeons eine gewisse notwendige Vorbereitungszeit, die ihr Potenzial in kürzeren Kämpfen zurückhalten.
  • Auf Dämonologie geskillte Hexenmeister benötigen einige Zeit dafür, um ihre einzelnen Dämonen zu beschwören.
  • Die Entwickler denken aktuell darüber nach, ob sie die Menge der normalerweise vorhandenen Seelensplitter von 1 auf 3 erhöhen sollten.
  • Es wäre cool, wenn Dämonologie-Hexer mehrere Gruppen mit Wichteln gleichzeitig kontrollieren könnten.
  • Zusätzlich dazu fänden die Entwickler es gut, wenn Dämonologie-Hexer ihre Dämonen mehrere Kämpfe lang behalten könnten.
  • Auch wenn die Entwickler sich aktuell ein wenig über die Mobilität dieser Klasse sorgen, so werden sie daran vermutlich keine Änderungen durchführen. Dieser Klasse mehr Mobilität zu verleihen, nähert sie zu stark an andere Klassen und deren Fähigkeiten an.
  • Das Balancing dieser Klasse und ihre Mechaniken sind nicht perfekt.
  • Hexenmeister sind zwar weniger beweglich als Magier, aber dafür halten sie etwas mehr aus. Dieser Umstand entspricht der Fantasy hinter diesen beiden Klassen.
  • Die Entwickler haben bereits mitbekommen, dass Zerstörungs-Hexenmeister aktuell unzufrieden mit ihrer auf Meisterschaft basierenden Fähigkeit sind. Allerdings benötigen sie in diesem Punkt mehr konstruktives Feedback und keinen dauerhaften Spam in den Battle.Net Foren.

 

Balancing der Klassen und Dungeons:

  • Multidotting ist besonders dann praktisch, wenn mehrere Feinde weit auseinander stehen und Nahkämpfer sie mit ihren Fähigkeiten nicht mehr treffen.
  • Nahkämpfer machen in den Dungeons aktuell eine gute Figur, was die Entwickler äußerst positiv einstufen.
  • Die Entwickler erhalten langsam immer mehr nützlich Daten, da die Anzahl der Spieler auf höheren Stufen und mit bessere Ausrüstung immer weiter steigt.
  • Anpassungen an Klassen werden vermutlich alle gleichzeitig stattfinden und nicht einzelnen mit verschiedenen Hotfix durchgeführt.
  • Sobald sich der erste Raid öffnet, sollten die Entwickler noch mehr brauchbare Daten für das Balancing erhalten.
  • In der Zukunft wird es kurz vor der Öffnung eines Raids dann immer einen Hotfix mit Balancing Änderungen geben, der die zu dem jeweiligen Zeitpunkt schwächelnden Spielweisen verbessern soll.
  • Das Balancing der Klasen ist etwas problematisch, weil sowohl die Raids als auch die Mythic+ Dungeons im Moment noch nicht verfügbar sind.
  • Patch 7.1 wird einige Anpassungen an den Mechaniken des Spiels beinhalten, die sich positiv auf das Gameplay auswirken sollten.
  • Die Entwickler arbeiten aktuell daran, einige Fehler mit den Fähigkeiten mit Bewegungseffekten zu beheben.

 

Quests:

  • In Legion gibt es viel Quest Content und die Spieler erreichen das Limit des Questlogs.
  • Die Entfernung dieses Limits könnte dazu führen, dass Spieler die Übersicht über alle ihre Quests verlieren.
  • Die Entwickler möchten lieber herausfinden, warum die Entwickler so viele Aufgaben haben und eine Lösung für dieses grundlegende Problem finden.
  • Den Mitarbeitern von Blizzard ist bewusst, dass die Zonen, die Klassenhallen und die Berufe den Spielern sehr viele Quests gleichzeitig anbieten.
  • Möglicherweise werden wichtige Story Quests in der Zukunft nicht mehr als “richtige Quests” zählen und das Limit im Log nicht weiter erhöhen.
  • Irgendwann auf der maximalen Stufe stellt das Quest Log auch kein Problem mehr dar.

 

Cross Realm Zonen:

  • Die Zonen von Legion besitzen eine neue Technologie, die den Start von “Legion” beinahe problemlos gestaltete.
  • Mehrere Versionen einer Zone oder eines Abschnitts gleichzeitig zu verwenden sorgt dafür, dass die Entwickler die Anzahl der Spieler in einem optimalen Bereich halten können.
  • Zusätzlich dazu vermittelt die Spielwelt durch dieses neue Feature den Eindruck am Leben zu sein, da den Spielern bei ihren Abenteuern andauernd andere Personen über den Weg laufen.
  • Die Cross Realm Technologie der verheerten Inseln ist besonders praktisch auf PvP-Servern, da die Spieler dort in der offenen Spielwelt dann häufig auf serverfremde Personen treffen, die sie nach Belieben bekämpfen können.
  • Die Entwickler überlegen aktuell, ob einige der Fähigkeiten von den Begleitern aus der Klassenhalle im PvP nicht etwas zu stark sind.

 

Suramar:

  • Das Farmen von Ruf in Suramar unterscheidet sich stark von anderen Fraktionen in der Vergangenheit.
  • Surmar stellt etwas komplettes Neues dar, was auf diese Weise noch nicht in WoW vorhanden war.
  • Da den Spielern auf Level 110 bereits sehr viel Content zur Verfügung steht, haben die Entwickler die Kampagne in Suramar ein wenig in die Länge gezogen.
  • Ein Großteil des Rufs bei den Nachtsüchtigen stammt aus der Kampagne dieser Fraktion.
  • Die Entwickler wollten in Suramar eine epische Geschichte erzählen.
  • Die Rufleiste der Spieler ist eine praktische Mechanik dafür, um den Fortschritt der Spieler zu messen.
  • Der Fortschritt in Suramar ist nicht accountweit.
  • Sollte der für die beiden Dungeons in Suramar benötigte Ruf später in der Erweiterung zu Problemen mit Twinks führen, könnten die Entwickler das Ganze noch einmal anpassen.

 

Ruf:

  • Die Entwickler sind sehr zufrieden damit, wie das Farmen von Ruf aktuell funktioniert.
  • Die meisten Belohnungen der Fraktionen sind keine “Power Items”, die die Spieler unbedingt jetzt haben müssen.

 

Kosumoth:

  • Es ist cool zu sehen, dass einige Geheimnisse es selbst mit dem Data Mining auf die Liveserver geschafft haben und nicht bereits vorher entdeckt wurden.
  • Das für die Freischaltung dieses Bosses benötigte Puzzle war die gesamte Beta über deaktiviert.
  • Die Entwickler waren sich am Anfang nicht wirklich sicher, ob die Spieler dieses Geheimnis enthüllen können.
  • Es wird bald einen Hotfix geben, der das Anklicken der Kugeln für mehrere Spieler etwas angenehmer gestalten sollte.

 

Companion App:

  • In der Zukunft könnte es noch mehr Features für diese App geben.
  • Die App wurde bereits von sehr vielen Spielern heruntergeladen und eingesetzt.
  • Möglicherweise wird diese App in der Zukunft mit der App für das Arsenal zusammengelegt.
  • Die App soll nur als Support fungieren und den Spielern nicht die gesamte Arbeit abnehmen.
  • Die App ist kein Ersatz für die Interaktion im Spiel.

 

Artefakte:

  • Das Sammeln von Artefaktmacht und der Fortschritt des Artefakts sollten sich durch die gesamte Erweiterung ziehen.
  • Artefaktmacht wird das gesamte Addon über wichtig für die Spieler sein.
  • Die Entwickler möchten erst einmal schauen, wie die Spieler mit diesem Feature umgehen, bevor die Pläne für die Zukunft machen.
  • Artefaktmacht zwischen Artefakten zu transferieren wird nicht möglich sein.
  • Artefaktwissen sollte das Verbessern von Waffen für andere Spec stark vereinfachen.
  • In einigen Monaten erhalten Spieler durch ihr Artefaktwissen dann Weltquests, die sie mit tausenden Punkten an Artefaktmacht belohnen.
  • Die Entwickler möchten sicherstellen, dass die Menge an Artefaktmacht aus dem PvP sich auf der gleichen Stufe wie die Artefaktmacht aus dem PvE befindet.
  • Spieler sollten nach dem Start der ersten Saison mehr Artefaktmacht durch das PvP erhalten.
  • Wenn Spieler in einigen Monaten erst anfangen zu spielen, erhalten sie drei Arbeitsaufträge für das Artefaktwissen gleichzeitig.
  • Spieler sollten das Ganze nicht überdenken und ihre Artefaktmacht einfach ausgeben. Solange die die Arbeitsaufträge für mehr Wissen konstant laufen lassen, gibt es keine Probleme.

 

Das Auktionshaus:

  • Das Interface für das AH ist ziemlich veraltet und muss dringend überarbeitet werden.
  • Das Verbessern dieses Features benötigt allerdings ein wenig Zeit.
  • Patch 7.1 wird möglicherweise einige Anpassungen an der Sortierung und den Suchfunktionen des Auktionshauses beinhalten.
  • Stapel sind im Moment leider nur noch dem gesamten Preis und nicht dem Preis pro Einheit sortiert. Mit Patch 7.1 wird sich das hoffentlich ändern.

 

Die Kanalisation von Dalaran:

  • Bis vor Kurzem herrschte an diesem Ort eine starke Überpopulation an Spielern.
  • Die Entwickler hätten vermutlich besser verdeutlichen können, dass der Hauptmann den Spielern das Verlassen des PvPs ermöglicht.
  • Spieler, die für Quests oder andere Dinge in die Kanalisation reisen müssen, können sich einen Leibwächter organisieren.
  • Aktuell gibt es einen Fehler, der dafür sorgt, dass Leibwächter etwas zu früh despawnen.

 

Weltquests:

  • Die Weltquests werden täglich aus mehreren verschiedenen Gruppen mit möglichen Aufgaben ausgewählt.
  • Auf Max Level werden die Inhalte nicht mit dem Itemlevel der Spieler skalieren.
  • Eine auf der Gegenstandsstufe basierende Skalierung wurde sich nicht gut anfühlen, weil die Spieler auf diese Weise niemals wirklich stärker werden würden.

 

Content Pacing:

  • Das Pacing in Legion soll besser ablaufen als in älteren Addons.
  • Legion soll den Spielern einen konstanten Strom mit neuen Inhalten liefern.
  • Die Entwickler werden möglicherweise mit unterschiedlichen Größen von Patches experimentieren. Daher könnte es kleinere Updates geben, die keinen neuen Raid beinhalten.
  • Die Entwickler sind sich sicher, dass der Content sich in Legion besser auf die Laufzeit der Erweiterung verteilen wird.

 

 

(via)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort