Die Karte von “Y’Shaarj” wurde enthüllt

Die Karte von “Y’Shaarj” wurde enthüllt
Die Karte von “Y’Shaarj” wurde enthüllt
User Rating: 4.8 (1 votes)

Nachdem in den vergangenen beiden Wochen bereits Blogeinträge zu den Alten Göttern “C’Thun” und “N’Zoth” auf der offiziellen Seite von Hearthstone: Heroes of Warcraft veröffentlicht wurden, folgte im Verlauf des heutigen Tages nun ein weiterer Artikel dieser Art, der sich dieses Mal dann allerdings mit dem in WoW bereits verstorbenen Alten Gott “Y’Shaarj” beschäftigt. Dabei erläutert dieser Blogeintrag der Entwickler dann allerdings nicht nur die Hintergrundgeschichte dieses Wesens, sondern er enthüllt gleichzeitig auch die legendäre Karte “Y’Shaarj, Unbändige Wut” aus der kommenden Erweiterung für dieses Kartenspiel.

Als legendärer Diener kostet “Y’Shaarj, Unbändige Wut” dann genau wie jeder Alte Gott aus diesem Set insgesamt 10 Manakristalle und besitzt dafür dann Werte von 10 Angriff und 10 Gesundheit. Zusätzlich dazu haben die Designer von Hearthstone dieses Wesen mit einem dauerhaften passiven Effekt ausgestattet, der am Ende der Runde seines Besitzers automatisch einen weiteren Diener aus dem Deck dieses Spieler auf das Feld beschwört.

Ansonsten stellt der Blogeintrag von Y’Shaarj auch noch den 6 Manakristalle kostenden epischen Diener “Uralte Vorbotin” vor, die neben Werten von 4/6 auch noch einen besonderen Effekt besitzt, der am Anfang der eigenen Runde einen Diener mit Manakosten von 10 aus dem Deck sucht und auf die Hand ihres Besitzers legt. Somit sollte dieser kommende Diener das Ziehen eines der vier Alten Götter aus der kommenden Erweiterung zumindest ein wenig vereinfachen.

 

 

 

Das Flüstern der Alten Götter: Was tot ist, kann niemals sterben

Uralte Übel sind aus ihrem Schlummer erwacht, um in Hearthstones neuester Erweiterung die Tentakel nach den Sterblichen auszustrecken und für Chaos und Verwüstung zu sorgen: Das Flüstern der Alten Götter! Jetzt ist es an der Zeit, Licht in das Dunkel zu bringen und mehr über die Grässlichkeiten hinter den Tentakeln zu erfahren.

Diese Woche widmen wir uns einem schrecklich mächtigen Alten Gott: Y’Shaarj (was in etwa wie JA-scha-rasch ausgesprochen wird), der uns lehren soll, dass sieben Köpfe besser sind als nur einer.

 

Herzloser Y’Shaarj

Als stärkster der Alten Götter war Y’Shaarj einst das Oberhaupt des gewaltigsten Imperiums, das Azeroth je gesehen hat. Diese glorreich-grauenhafte Gestalt besaß wahres politisches Geschick und scharte dadurch ganze Armeen voller ebenso scheußlicher wie loyaler Dienern um sich, die ihm jeden Wunsch erfüllten. Selbst die anderen Alten Götter waren schwer beeindruckt! Y'Shaarj

Doch trotz all seiner Macht – und seiner feschen Tempelstadt – litt Y’Shaarj an einer jähzornigen Ader. Wie soll man auch nicht wütend werden, wenn deine Körperteile in ganz Azeroth verstreut werden und garstige kleine Sterbliche dir buchstäblich das Herz stehlen? Es ist diese herzzerreißende Vergangenheit, die Y’Shaarj auf jeder Party zu einem garantierten Stimmungskiller werden lässt. Sein (letzter) fürchterlicher Atemzug* vermag es, ganze Kontinente zu entvölkern! Trotz seiner entsetzlichen Körperhygiene versteht es Y’Shaarj, andere samt Herz und Verstand für sich zu gewinnen; selbst die willensstärksten Kreaturen können seinem Ruf nicht widerstehen und eilen an seine Seite auf dem Schlachtfeld.

 

Y’Shaarjs Mal

Welcher Druidendiener würde denn nicht gerne vom mächtigsten Alten Gott ALLER ZEITEN gezeichnet sein?! Y’Shaarj kann es nicht erwarten, seine Frühlingskollektion zur Schau zu stellen. Wer schön sein will, muss leiden. Mit diesem Ensemble aus Augäpfeln und Tentakeln sieht man wenigstens unglaublich böse aus. So trägt man heute Pelz!

Y'Shaarjs Mal

Uralte Vorbotin

Alte Götter wie Y’Shaarj sind so schrecklich wie stilbewusst und nichts sichert ihnen einen aufsehenerregenderen Auftritt als die Uralte Vorbotin. Diese erfahrene Kultistin ist auf die Beschwörung der mächtigsten aller Geschöpfe aus dem Gasthaus spezialisiert. Wo bloße Sterbliche lange Warteschlangen erdulden müssen, sorgt die Uralte Vorbotin dafür, dass die Alten Götter die VIP**-Behandlung erhalten, die ihnen gebührt.

Uralte Vorbotin

 

Wir hoffen, dass euch dieser Ausblick auf Y’Shaarjs unermessliche Macht gefallen hat. Ein letzter Gott lauert noch in den Schatten, also haltet Ausschau nach dem Yogg-Blog (und weiteren Kartenenthüllungen).

 

 

(via)

7 Comments

  1. Hui, Y’shaarj von den Werten her stark wie er zu erwarten war und dann noch die Möglichkeit in Druiden Late Game Decks ordentlich auf den Putz zu hauen.

  2. Geile Karte, aber 10 Mana is natürlich immer so ne Sache..

    • Naja du musst bedenken, dass du dafür ein 10/10er Body aufm Feld hast plus ein weiteres Minion. Wenn du darum ein Deckst mit vielen großen Minions baust, hast du 2 richtige Bedrohungen aufm Feld und wenn er den Zug des Gegners überlebt noch ein weiteres…

      • Ich stell mir gerade vor du spielst den und der zieht dir Doomsayer aus’m Deck…

  3. ich vergleiche die karte mit der legendären krieger karte Varian Wrynn, wurde so gut wie nie gespielt (bis auf anfang TGT um sie zu testen) hat sich als flopp herrauskristallisiert und ich denke mal das selbe schicksal wird auch Y’Shaarj, Unbändige Wut drohen. aber bevor man zu früh urteilt sollte man noch die restlichen knapp 100 karten, die vom neuen set fehlen, abwarten.

    • naja im Vergleich zu Wrynn hat Y’Shaarj einen deutlich stärkeren Body und garantiert ein weiteres Minion aufm Feld, während Varian in erster Linie Draw geboten hat…

      • Y’Shaarj ist außerdem eine neutrale Karte, die somit auch von Druiden mit ihrem vielen Möglichkeiten zum Generieren von Mana verwendet werden kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort