Diablo 3: Ein offener Brief der Community an die Entwickler

Diablo 3: Ein offener Brief der Community an die Entwickler
Diablo 3: Ein offener Brief der Community an die Entwickler
User Rating: 4.6 (1 votes)

Auch wenn die Entwickler von Diablo 3: Reaper of Souls immer mal wieder Wellen zum Bannen von Cheatern und Bottern durchführen, so gibt es aktuell doch trotzdem noch immer eine Vielzahl von diesen schummelnden Spielern in diesem Titel, die es häufig auch auf die offizielle Rangliste schaffen. Aus diesem Grund haben sich vor Kurzem nun eine Vielzahl von namenhaften Spielern wie beispielsweise Alkaizer oder auch DatModz auf der Seite “d3cab.org” mit einem offenen Brief zum Thema “Botting” an die Mitarbeiter von Blizzard gewand.

In diesem Brief fordern diese Spieler, dass die Entwickler in der Zukunft härter und gleichzeitig auch wesentlich schneller gegen Botter in Diablo 3 vorgehen. Schließlich stört das Vorgehen dieser Schummler den fairen Wettbewerb in diesem Spiel, verstößt gegen die von Blizzard aufgestellten Spielregeln und verschlechtert die Spielerfahrung der restlichen Personen in diesem Titel. Daher bitten sie die Entwickler darum, ihre eigenen Nutzungsbestimmungen besser umzusetzen und stärker gegen solche Personen anzukämpfen. Beispielsweise könne es nicht angehen, dass bestimmte Spieler 23 Stunden am Tag online sind und die Mitarbeiter von Blizzard diesen Umstand nicht als Botting erkennen.

Auch wenn die den Brief verfassenden Spieler sich wünschen würden, dass Botter sofort bei ihrer Entdeckung gebannt werden, so sind den Spielern die Schwierigkeiten und der Aufwand für solch ein Vorgehen doch durchaus bewusst. Aus diesem Grund möchten sie die von den Entwicklern durchgeführten Bannwellen gerne alle kurz vor das Ende der jeweiligen Season setzen, sodass die aus der Rangliste entfernten und gebannten Personen keine Zeit mehr zum erneuten Hochspielen ihrer Platzierung haben. Diese Option würde es fairen Spielern ermöglichen ihre Platzierung hochzuspielen und Botter beinahe komplett entfernen.

Den Brief beendeten diese Spieler dann mit den Worten “Bitte, wenn ihr dieses Spiel so sehr liebt, wie wir es tun, dann unternehmt etwas gegen die Botter. Es kann so nicht weitergehen. Wir können so nicht weitermachen.”.

 

 

Dear Diablo III Development Team,

This is a message on behalf of the portion of the community that engages in the competitive aspects (such as Leaderboards and Conquests) of this game you created – the players who love the game to the point where they dedicate large portions of their free time to playing it; who want to have at least something to show for this dedication; who want to have their names up there on the Leaderboards; and who want to see rewards for the countless hours of gameplay they spend on Diablo III.

You’re making this incredibly difficult for us.

We all know that beating the highest possible Greater Rift tiers requires a large number of attempts in addition to the time investment that is needed to get the appropriate gear. This involves a lot of grinding, be it for Keystones, crafting materials, Infernal Machines, or Ancient Legendaries. Such is the nature of the game and that is not the issue. The actual problem lies in the vast amount of people who try to get around doing this dirty work – the ones that use bots; the ones that can log into the game to hundreds of Greater Rift Keystones, Legendary crafting materials, or Infernal Machines every day, without having lifted a finger for any of those. It should be obvious that this provides these players with a huge advantage over those of us that choose not to bot, but put at least the same amount of effort into the game and advancement of our characters. This feeling is extremely disheartening. We all know that it is incredibly hard to beat the botters and even impossible if they were to step up their gameplay to a higher level of efficiency. They can get a huge lead on you every single night. This knowledge reduces the incentive and desire to participate in the Leaderboard competition until eventually the Diablo III competition becomes a farce altogether. Thus, those of us that love the game and have been dedicated players since the start become increasingly frustrated with it until we simply give up on the entire competition, or create our own, virtual “bot-free” competition by ignoring all known botters.

To prevent that, your very own End User License Agreement, which we all agreed to, states that players may not use bots such as these, even giving “the automated control of a character in a Game” as an example for such a prohibited program (Section 1.C.ii.2. of Battle.net® End User License Agreement, http://us.blizzard.com/en-us/company/legal/eula.html). Enforcing this agreement is your duty and yours alone. If you don’t, it will only go to show that you don’t care. It has been months since the last major action taken against botters and, consequently, Season 3 was dominated by them. Our friends lists contain more and more people who are online for more than 20 hours a day, despite them having to go to work or school. Even if detecting the actual bots running on people’s machines or identifying them by their in-game behavior was impossible, their log-in times should be more than enough to warrant additional investigation. Nobody can play for 23 hours every single day.

Even if that were infeasible, at least let us report botters so that you may investigate their behavior. It has come to a point where it is quite obvious that certain high profile streamers are botting off-stream and some are even admitting so themselves in public chat rooms. These players are viewed as examples by the community, so what kind of message does that send? To us, it sends the message that not only is it apparently legal to bot, but that the game even requires it to be competitive. That is undoubtedly not how you want Diablo III to be seen, especially with how far we’ve come since the issues of the original release.

Of course, we would prefer any action against botters to happen immediately upon them being discovered. However, we are aware that this is likely infeasible. Thus, we would propose any action against botters to take place approximately two weeks before the end of a Season, coinciding with the “Season Ending” announcement, as to not give botters the time to catch up to the legitimate and fair players again. The latter would then still be able to fight for the clean Leaderboards, as they would if botters didn’t exist.

Still, with no action having been taken for so long, sending out a message to the entire community sooner rather than later would be a good idea.

Please, if you have the same love for the game that we do, do something about the botters. It cannot continue like this. We cannot continue like this.

Signatories (in alphabetical order):
Alkaizer, Angzt, Anuiran, Bagstone, DatModz, DameVenusia, Deadset, Destitute, Empyrian, Flux, Ghostwheel, HolyKnight3000, HorstSchlemmer, Jaetch, Leviathan, Lt. Lunatic, MannerCookie, MeatHeadMikhail, Menagese, N3rdwards, Nachten, Natsuma_z, Neinball, Quin69, Thunderclaww, Wudijo, Zero(pS)

 

 

(via)

6 Comments

  1. Lächerlich. Die Leute sollten mal froh sein, dass Diablo 3, ein Spiel das keine Einnahemn bringt, überhaupt noch weiterentwickelt wird ohne Abo, DLC-Kosten, sonst was.. Aber nein, man muss ja rumheulen und immer noch mehr fordern. Und wenn Blizzard dann irgendwas für Geld anbietet, sind sie gleich wieder die Geldgeilen Geier. Scheiß Menschen!

    • Weil es auch zu verlangt ist, ohne Bots auf der Ladder spielen zu können?

      • Wenn man nichts dafür bezahlt ja.

        • Dir ist aber bewusst, dass die Leute sowohl Diablo 3 als auch das Grundspiel kaufen mussten?

    • Find ich auch bissl komisch die einstellung.. nur weil etwas “umsonst” is soll es ok sein zu “Cheaten”?

      Abgesehn davon das es wie azurios schon sagt nicht umsonst war denn Grundspiel und Addon musste man nunmal kaufen.

      Ich würde mir ohnehin wünschen das allgemein mehr gegen Cheater/Botter whatever vorgegangen wird und das nicht nur bei Diablo oder andere Blizz Spiele. Wenn man sieht wie Cheater überlaufen manch andere Games wie CS, CoD, BF etc sind und gefühlt GARNICHTS dagegen gemacht wird dann kann man sich nur an den Kopf fassen. Ich für meine begriffe würde als Spieleentwickler im grunde den ganzen Tag nichts anderes mehr machen wollen als diesen abschmaum komplett zu Bannen inkl den vollständigen dazugehörigen Account der jeweiligen Plattform(Origin, Battlenet, Uplay, Steam, PS4 etc.) selbst wenn man nur bei EINEM Titel der jeweiligen Plattform cheatet. Aber naja da gibts dann sicherlich auch wieder irgendwelche Gesetzlichen probleme um sowas durchzuziehen. Aber auf jeden fall finde ich ein Kick/Ban von einem einzelnen Server wie z.b. bei BF absolut lächerlich denn das ändert einfach GARNICHTS.

      • Das Problem ist halt vor allem dass die meisten Firmen zahlende Kundschaft nicht vergraulen wollen.
        Aber ja, generell bin ich auch dafür wesentlich härter gegen cheater/botter vorzugehen, aber nicht nur gegen die Nutzer solcher Programme sondern vor allem, vielleicht sogar in erster Linie, gegen die Ersteller, was Blizzard ja auch durchaus schon erfolgreich gemacht hat.
        Bei Battlefield ist es zb so dass dieser automatische cheat Schutz jemanden nur von einem einzelnen Server bannen kann. Um den Spieler wirklich dauerhaft vom Spiel auszuschließen MUSS man ihn per Hand reporten, und das ist leider etwas was viele heutzutage nicht mehr tun.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort