Interview Reynad (Seatstory Cup III)

Interview Reynad (Seatstory Cup III)
Interview Reynad (Seatstory Cup III)
User Rating: 4.7 (1 votes)

Und wieder haben wir ein Interview mit einem Twitch-Superstar für Euch am Start: Andrey “Reynad” Yanyuk. Für mich ist es das inhaltlich interessanteste Interview vom Seatstory-Cup, da Reynad absolut kein Blatt vor den Mund genommen hat. Wir haben das Interview so gelassen, wie es ist, allerdings war die Blaschke so nett, es uns ins Deutsche zu übersetzen. Ihr findet die Übersetzung unter dem Video.

Gaucho: Wann bist du hier angekommen in Krefeld?

Reynad: Vor ein paar Tagen.

Gaucho: Vor ein paar Tagen. Gefällt es dir bisher?

Reynad: Ja, ich mag die Stadt. Wenn ich hier bin gibt es immer gutes Essen, die Leute sind nett, ich mag Deutschland.

Gaucho: Als wir dich vorhin schonmal getroffen haben, hast du gesagt, du erwartest, dass du nicht so gut abschneidest im Turnier. Warum ist das so?

Reynad: Ich wusste, dass ich keine Zeit habe um dafür zu üben, weil ich so viel anderes zu tun hatte. Wir haben gerade ein Counter Strike Team verpflichtet und ich musste das alles aufbauen. Es ist ein großer Schritt, es bringt uns 6 neue Angestellte und es ist viel Arbeit. Also ich wusste, dass ich nicht viel Zeit zum Üben hatte, ich habe Take auch gesagt, dass ich es nicht schaffen werde, aber er wollte trotzdem, dass ich vorbei komme und viele Leute haben mich dazu überredet, also habe ich mir überlegt irgendwelche Decks mitzubringen, und hauptsächlich her zu kommen um rumzuhängen und nicht um am Turnier teilzunehmen.

Gaucho: Bereust du es schon?

Reynad: Naja nicht wirklich. Mir war klar, dass ich nicht gewinnen würde. Es ist nur scheiße, dass ich vor 4 Tagen für Gfinity nach London musste, in 5 Tagen muss ich nach China und jedes Mal fliege ich von Amerika aus, das sind etwa 18 Stunden Flug jedes Mal für jede Richtung. Das hier ist einfach noch eine Woche mehr, die ich reisen muss, ich mache es gerne, aber es ist anstrengend. Es war ein arbeitsreicher Monat, aber das ist im Frühling immer so bei Hearthstone. Es scheint so, als ob das immer im Frühling und Herbst so ist.

Gaucho: Denkst du darüber nach dich nur noch mit dem Management zu beschäftigen?

Reynad: Hm nee. Ich hab über viele Dinge nachgedacht. Bei Hearthstone ist es so, ich könnte es 10 Jahre lang nicht spielen, und wäre immer noch genauso gut, wenn ich zurückkomme. Gut in dem Spiel zu sein ist nicht wichtig, und man wird mit der Zeit nicht schlechter. Es ist nicht wie bei anderen Esport Titeln, in die man 10 Stunden am Tag stecken muss, um konkurrenzfähig zu sein oder auf hohem Niveau zu spielen. Was das professionelle Spielen angeht, habe ich den Luxus tun zu können was immer ich möchte. Ich bin jetzt 23, ich habe vorher noch nie ein Geschäft geleitet, ich lerne es jetzt dadurch, dass ich es einfach mache. Ich hab gelernt, dass ich viel mehr Leute einstellen muss um alles zu schaffen und damit ich Zeit zum streamen habe und für solche Events wie dieses hier. Es ist viel Wert, die Marke auf diese Art zu promoten und das kann kein anderer machen. Deshalb habe ich immer mehr Leute eingestellt, die den Managementbereich von Tempostorm übernehmen, damit ich Zeit dafür habe.

Gaucho: Hast du so einen Erfolg erwartet, als du angefangen hast zu streamen?

Reynad: Als ich im Durchschnitt 18 Zuschauer hatte, habe ich für den Mindestlohn Sandwiches ausgeliefert und hab in meiner Freizeit Twitch geschaut. Als die erste Woche der Closed Beta von Hearthstone auf Twitch gestreamt wurde sagte ich meinen Freunden, dass ich das in ein paar Monaten professionell machen will und damit eine Menge Geld verdienen werde. Ich wusste, dass das ne große Sache wird, und zu der Zeit hatte ein Stream vielleicht 40 Zuschauer. Aber ich hatte das vorher mit Magic gemacht und ich wusste, was man für einen erfolgreichen Stream braucht. Ich habe das Potenzial von Hearthstone sofort erkannt, denn es hatte alles, was Magic hatte, nur besser. Mir war klar, dass ich es in Vollzeit machen will. Damals hätte ich nicht gedacht, dass ich ein Team gründen würde, aber ich wusste, dass der Stream groß wird.

Gaucho: Ich habe hier mit vielen Leuten geredet, und die meisten sagen, dass du der kreativste Kopf in Sachen Hearthstone bist. Was hältst du davon?

Reynad: Das schmeichelt mir. Wenn ich mich auf das Spiel konzentrieren würde, zum Beispiel auf den Deckbau, und mich nicht auch daneben noch um das Team kümmerte, dann könnte ich einer der Besten sein. Mir macht der Deckbau Spaß, es hat viel mit Erfahrung zu tun. Kreativität hilft, aber hauptsächlich beruht es auf Erfahrung, die ich auch aus 7 Jahren Magic spielen mitbringe. Viele Leute, die Kartenspiele spielen und die meisten, die das auf einer professionellen Ebene machen, versuchen nicht kreativ zu sein, weil es nicht viel bringt. Sie kopieren ein Deck von jemandem, der kreativ ist. Aber ich mach es einfach gern.

Gaucho: Gleichzeitig sagen sie selben Menschen mir, dass du nicht so sympathisch bist wie andere Streamer, wie findest du das?

Reynad: Das ist wahr, ich mag Menschen einfach nicht. Und ich mag es auch nicht mich selbst einzuschränken, damit sie mich mögen. Wenn mich jemand fragt, wie gut ein 19-jähriger in einem Kartenspiel für Kinder ist, dann sag ich meine ehrliche Meinung. Manchmal denke ich sie sind richtig gut, manchmal sind sie einfach scheiße. Wenn ich sage, dass sie scheiße sind nehmen die anderen 19-jährigen aus der Community das persönlich. Denn offensichtlich ist deine Leistung in einem Kartenspiel für Kinder direkt damit verbunden, was du für eine Person bist, und das sollte man scheinbar als persönliche Beleidigung auffassen. Ich schränke mich nicht gern selbst ein. Jeden interessiert es was andere von einem denken, aber ich will einfach nicht verändern wer ich bin damit man mich mehr mag.

Gaucho: Ich mag diese Einstellung sehr und ich denke auch, dass es dich gleichzeitig noch erfolgreicher macht. Denn so sehr die Leute jemanden sehen wollen, bei dem es angenehm ist zuzuschauen, so sehr wollen sie auch die kontroverse Seite haben. Was in deinem Stream immer wieder auftaucht ist „salty“, wie findest du das? Wie kommt es dazu und wie gehst du mit den Leuten um, die das immer wieder aufbringen.

Reynad: Es ist zu erwarten und es ist nicht wirklich beleidigend. Sich zu beschweren, wenn man ein Kartenspiel verliert ist ein guter weg um Luft abzulassen. Ich denke mal, die meisten Leute machen das. Wenn ich es aber mache, dann sehen das 15 -20.000 Leute. Sie entscheiden sich halt, so zu reagieren. Mir ist aufgefallen, dass um jede Person in der Unterhaltungsbranche, zu der auch Esport gehört, eine Geschichte aufgebaut wird. Zum Beispiel Kolento. Die Leute denken über den Charakter Kolento, dass er in dem Spiel sehr gut ist, einer der Besten der Welt, und diese Geschichte unterstützen die Caster, denn sie versuchen eine Handlung zu einer Person aufzubauen. Bei mir ist es eben die Sache mit dem salty. Es ist egal, es sind nur Geschichten, ich denke weder positiv noch negativ darüber, es ist einfach so.

Gaucho: In einem deiner Streams konnte man ausversehen oder auch beabsichtigt sehen, wieviel du verdienst, wie viele Spenden du in einer bestimmten Zeit eingenommen hast. War das beabsichtigt oder nicht?

Reynad: Ausversehen. Ich verdiene nicht wirklich was. Ich bekomme vielleicht 1 Dollar Lohn im Jahr, denn alles was ich verdiene wird wieder in die Organisation investiert. Ich würde niemals mit Geld prahlen, weil ich nicht so viel habe. Es war nicht beabsichtigt. OBS ist ein kompliziertes, beschissenes Programm und so Sachen passieren andauernd. Vielleicht verwechselst du mich da mit Forsen, denn ich glaub Forsen hat das gemacht. Mir ist das auch passiert, aber es kam nicht so groß raus auf Reddit.

Gaucho: Warum hast du angefangen Teams aufzubauen und Leute einzustellen anstatt das Geld für dich zu behalten?

Reynad: Als mein Stream bekannter wurde habe ich Angebote von jeder größeren Esport Organisation bekommen, da sie auch Hearthstones Potenzial gesehen haben. Sie wollten bekannte Spieler und Streamer haben, denn die haben einen großen Wert für Esport Organisationen. Ich habe über meine Möglichkeiten nachgedacht und hab mich gefragt, wo ich in ein paar Jahren stehe. Die meisten Leute sind nicht mehr als 3 oder 4 Jahre im Esport. Ich wollte die Chance ergreifen und etwas aufbauen, das sich mein Leben lang rentiert. Ich musste also etwas machen, das nachhaltig ist und nicht versucht in der Zeit, in der ich bekannt bin, alles rauszuholen was geht. Darum hab ich mich entschieden ein Team zu gründen, es läuft sehr gut, es wächst sehr schnell weiter. Es ist sehr lukrativ, aber alle Einkünfte nutze ich, um es weiter wachsen zu lassen. Ich denke 2015 und vor allem 2016 werden einen großen Aufschwung für den Esport bringen, wir sind noch lange nicht an der Spitze angelangt. Im Moment geht es definitiv in die richtige Richtung, wir werden sehen, wo es uns hinbringt.

Gaucho: Die neue Erweiterung kam gerade raus, Hattest du schon eine Chance, die neuen Karten zu sehen und darüber nachzudenken, was du damit machst?

Reynad: Ja, ich habe den ersten Flügel gespielt, der zweite kam heute erst raus, ich denke die Karten sind sehr stark und manche davon werden unterschätzt. Die meisten sind sehr stark und werden das Spiel sehr verändern. Der Schurke wird ein Deck haben, von dem ich erwarte, dass es eines der besten ist, wenn alle Flügel veröffentlicht wurden. Es wird viele Spaßdecks mit der Erweiterung geben.

Gaucho: Danke.

2 Comments

  1. Danke fürs übersetzten, für so english Legastheniker wie mich ist es echt eine mega hilfe und ich bin euch echt dankbar! Das musste mal gesagt werden^^
    ansonsten danke für das interview, es war echt interessant.^^

    • Freut mich, dass es dir was bringt 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort