GvG: Ein Addon begeistert

GvG: Ein Addon begeistert
GvG: Ein Addon begeistert
User Rating: 4.9 (7 votes)

Goblins versus Gnomes ist endlich erschienen. Das erste Hearthstone-Addon nachdem sich so viele gesehnt haben. Wie ist es eingeschlagen? Welche Decks und Karten überzeugen? Und was können wir in den nächsten Wochen erwarten? Diesen Fragen möchte ich im folgenden Artikel für euch auf den Grund gehen!

 

Die Twitchzahlen explodieren!

In den ersten Tagen nach Erscheinen des Addons können sich bekannte Streamer kaum vor Viewerzahlen retten. Jeder testet und möchte sein revolutionäres GvG-Deck auf den Markt bringen. Trump erstellt gleich für mehrere Klassen interessante Decks. Amaz baut ein neues Priesterdeck, welches durch die Decke schlägt und bekannte Spieler wie Sjow, Reynard und Strifecro arbeiten daran eine neue Meta-Generation zu entwickeln.

 

Endlich Freunde beim Spielen stalken!

Neben den neuen Karten wurde auch der heiß ersehnte Observermodus eingeführt. Während im alltäglich Gebrauch eher selten angewandt und man nur hin und wieder einen Freund beim Spielen zu guckt, so ist der Oberservermodus doch für die Turnierszene eine große Bereicherung. Wer in den letzten Tagen mal bei einigen Turnieren vorbeigeschaut hat, wird bemerkt haben, dass umständliche Techniken beim Broadcasten der Vergangenheit angehören und so ein Grundstein gelegt wurde, damit auch kleinere Turniere einfach und in guter Qualität gestreamt werden können. Die neue Turnierreihe des JustNetwork konnte dank dessen auch endlich in Angriff genommen werden.

 

Welche Decks überzeugen?

Natürlich ist es noch viel zu früh um ein genaues Statement abzugeben, welche Decks in nächster Zeit dominieren werden, jedoch wird der fleißige Beobachter festgestellt haben, dass interessante Kombinationen auf den Markt geworfen wurden und sich hoher Beliebtheit erfreuen.
Dazu gehört unter anderem das neue Priestdeck von Amaz, welches in seiner Konkurrenzfähigkeit auf Turnieren noch geprüft werden muss, auf der anderen Seite aber in gewerteten Spielen gut funktioniert und für einen hohen Spaßfaktor sorgt.
Sjow hat uns mit seinem Control Warrior gezeigt, dass dieses Deck kaum Änderungen benötigt, um weiterhin ganz oben mit dabei zu sein. Für manche klingt das langweilig fast keine neuen GvG Karten in ein Deck einzubauen. Allerdings hat Sjow jetzt schon bewiesen, dass der Controlwarrior nicht neu aufpoliert werden muss um im neuen Meta effektiv zu sein.
Nicht zu vergessen die vielen neuen Zoo- und Handlock Varianten die derzeit im Spiel umherschwirren. Jeder versucht diese Decks mit neuen GvG Karten zu verbessern, was zu sehr schönen Synergien und Kombinationen während der Spiele führt, die man so natürlich noch nicht kennt.

Natürlich habe ich jetzt nur kurz alt bewerte Decks angesprochen was hauptsächlich daran liegt, dass dieser Artikel nicht den Rahmen sprengen soll und die neuen (Mech-)Decks erst beweisen müssen ob sie Konkurrenzfähig sind.

 

Welche Karten beeindrucken?

Auch bei einzelnen Karten ist es schwer zu sagen, welche vielleicht „OP“ sind und welche sehr schwach. Ich erinnere nur daran, wie vor mehr als einem Jahr der Ancient Watcher noch als nutzlose Karte abgestempelt wurde, während sie heutzutage in einigen Decks gespielt wird.
Aber lasst uns einige Karten betrachten, die uns ihren Stempel bereits aufgedrückt haben.
Unstable Portal vom Magier gehört wohl mit zu den beliebtesten Magierkarten der Erweiterung. Nicht selten erscheinen dadurch für den Gegner überraschend starke Kreaturen auf dem Feld, aber aufgepasst, der Magier kann damit auch sehr schwache Diener ziehen. Eine Karte, die für viel Spaß und Frustration auf beiden Seiten sorgen kann.
Der Recombobulator und Shrinkmeister sollte man am besten in einem Atemzug verwendet werden, denn Priester neigen dazu das Potenzial dieser beiden Karten erbarmungslos auszunutzen. Die Kombinationen mit Cabal Shadowpriest und Shadowmadness sind sehr stark, benötigen aber das nötige Spielverständnis für die Priesterklasse.
Weiterhin freuen sich aggressive Spieler dieser Tage über Jeeves der es ihnen erlaubt eine sehr starke Mechanik zum Karten ziehen in ihr Deck einzubauen, um auch im späteren Spielverlauf jede Runde das Feld mit neuen Kreaturen fluten zu können. Eine Karte, die nicht zu unterschätzen ist.
Muster for Battle sollte auch nicht unerwähnt bleiben. Eine Karte, die dem Paladin eine ganz neue Dynamik verliehen hat und sofort für Gefahr sorgt, weil kein Spieler möchte, dass die Kombination mit dem Quartermaster glückt. Für einige Spieler ist diese Karte zu schwach, für andere sehr stark. Die Zukunft wird zeigen was die Deckbauer der Welt daraus machen werden.

 

Gibt es DAS Legendary der Erweiterung?

Ein ganz Klares nein von meiner Seite, zumindest bis jetzt. Viele Legendaries sind sehr gut und werden ihren Platz finden. Dort hat Blizzard gute Arbeit geleistet nicht zu starke Karten in das Spiel zu implementieren. Auf der anderen Seite glaube ich, dass einige Legendaries zu schwach oder fehl am Platz sind. Mein Lieblingsbeispiel ist Neptulon. Diese Karte macht vielleicht nur in einem Murloc-Deck Sinn und das beim Schamanen? Kann sich ein Murloc-Schamanen-Deck überhaupt durchsetzen? Und dafür wurde der Legendary-Slot beim Schamanen verschwendet? Fraglich, was sich Blizzard dabei gedacht hat, aber vielleicht kann uns der Herr der Meere in Zukunft vom Gegenteil überzeugen.
Vielleicht nicht das Stärkste, aber mein Lieblingslegendary der Erweiterung ist Sneed’s Old Shredder. Der Spaßfaktor dieser Karte ist sehr hoch und allein die Vorstellung eines Tages einen Kel’thuzad aus ihm zu bekommen verursacht bei mir Gänsehaut.

 

GvG überzeugt!

Die Entdeckerlust ist zurückgekehrt und die Kreativität findet wieder ihren Nutzen. Blizzard hat geliefert und uns eine Hearthstoneerweiterung gebracht die in den nächsten Monaten für viel Spaß sorgen wird. Es ist nicht vorherzusehen, was für Veränderungen das Meta erleben wird, welche neuen Deckvarianten für Freude und Unmut sorgen und was für verrückte Kombinationen uns auf Youtube den Tag versüßen werden.

Mir gefällt das Addon und der Spielspaß ist groß, sowohl im Ranked als auch in der Arena. Wie seht ihr das? Was sind eure Eindrücke der Erweiterungen? Habt ihr Lieblingskarten und was für verrückte Kombinationen habt ihr schon erlebt? Schildert uns eure Gedanken.

 

Mit freundlichen Grüßen

Mike

By Mike

6 Comments

  1. ne kumpel von mir spielt n murloc-schamanen… er hat seinen spaß damit^^

  2. Schön geschrieben und muss bei fast allem zustimmen.
    Auch das ein Shaman-Murloc Deck gut funktionieren kann hab ich schon gesehen und auch selber gemacht.^^

    Bin auf das Priester-Deck voN Amaz gespannt oder auf die Decks von Trumps, da beide für mich sehr gute Spieler sind und jedesmal tolle Deck Ideen haben.

  3. sehr schöner artikel, top !!

  4. Super Artikel!

  5. Ich persönlich finde, dass die Erweiterung durch die extreme Stärke ihrer Karten oder Kartenkombinationen im Einsteigerbreich bis ca Rang17 klar macht, dass das Matchmaking System keine “würdigen” Gegner findet sondern Mist ist. Das fiel zwar früherer schon auf, wenn sich extrem ausgebaute Decks bewußt in hohen Rängen hielten, um effektiv Siege zu farmen, hat aber mit der Erweiterung nochmal an Deutlichkeit gewonnen. Während dieser Umstand für mich persönlich den Spielspaß trübt, bin ich vom Beobachtungsmodus und auch von den Streams wenn gleichwertige Gegner aufeinandertreffen begeistert.

  6. Ich finde die Erweiterung sehr gelungen. Die Karten sind stark, ohne aber frustrierend zu sein.
    Vorhin hatte ich ein schönes Spiel gegen einen Magier. Ich hatte ihn fast tot, da kam plötzlich Molten Giant + Molten Giant + Sunfury Protector + Echo of Medivh + Molten Giant + Molten Giant + Sunfury Protector.
    Ich denke mal, dass das Echo definitiv seinen Weg ins Meta finden wird 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort