WoD: Cinematic Intro Panel

WoD: Cinematic Intro Panel
WoD: Cinematic Intro Panel
User Rating: 4.7 (2 votes)

Passend zu dem bald anstehenden Release von Warlords of Draenor haben die Entwickler von Blizzard am zweiten Tag der Blizzcon auch ein spezielles Panel zu dem Intro Cinematic für diese Erweiterung veranstaltet. Dabei haben sich die Designer hinter diesem Video ausführlich zu diesem Produkt geäußert und zusätzlich dazu auch noch einige Informationen zu den verschiedenen Videos aus MoP und der Mini-Serie “Die Herren des Krieges” angesprochen.

 

 

Zusammenfassung:

  • Bei Blizzard gibt es eine neue Gruppe von Mitarbeitern mit dem Namen “The Forge”, die sich hauptsächlich auf das Erzählen von Lore durch Videos konzentriert.
  • Eine erste Version des Cinematics basierte darauf, dass Chromie sich Draenor in einem Flashback anschaut. Eine weitere Möglichkeit wäre die Schlacht um Shattrath gewesen.
  • Da das WoD Cinematic wesentlich düsterer als das Video für MoP ist, haben die Entwickler versucht, möglichst viel Fokus auf Realismus bei den Charakteren zu legen.
  • Der eiserne Stern im Video basiert auf den Plänen von Garrosh.
  • Die “Die Bürden des Shaohao” sollten eigentlich nur langsam eine interaktive Schriftrolle entlanggehen und haben sich dann stätig weiterentwickelt.
  • Die “Herren des Krieges” Serie sollte sich ursprünglich um Yrel und Durotan drehen.
  • Garroshs Modell hat sich im Laufe der Zeit immer weiter verbessert und an seine Rolle im Spiel angepasst.
  • Für das Cinematic konnten die Entwickler auch das Modell für Mannoroth ein wenig verbessern.
  • Das Ende des Cinematics war für die Verantwortlichen bei Blizzard der perfekte Zeitpunkt zum Darstellen der veränderten Zeitlinie.
  • Der Trailer zu WoD musste fertiggestellt werden, bevor das Art Team komplett fertig mit den einzelnen Designs der Charaktere war. Deshalb gibt es dort auch kleine Unterschiede zum Aussehen im Spiel.
  • “Herren des Krieges” basiert künstlerisch ein wenig auf Sin City. Zu einem Zeitpunkt mussten die Entwickler die Gewalt in der Serie sogar etwas runterschrauben.
  • Chris Metzen war der Meinung diese Serie in Farbe darzustellen und nicht nur Schwarz/Weiß Bilder zu verwenden.
  • Um das Blut korrekt zu erarbeiten, haben die Designer eine Reihe von Flüssigkeiten in einem Laden gekauft und geschaut, wie diese Dinge sich genau verhalten.
  • WoD hat mehr Ingame Videos als MoP.
  • Khadgar wurde bis zur Fertigstellung seines Modells gegen Ende der Beta immer nur als halb nackter Mensch dargestellt.
  • Die Cinematics wurden erst in den letzten drei Wochen zu 100% fertiggestellt.

 

 

 

Q&A:

  • Der neue Charakter “Yrel” ist sehr wichtig für WoD und wird die Spieler die komplette Erweiterung lang begleiten.
  • Alle Teams bei Blizzard waren von der Serie “Die Herren des Krieges” begeistert. Es wäre möglich, dass solche Videos auch für andere Spiele von Blizzard kommen.
  • Die Entwickler wollten in der Mini-Serie unbedingt erreichen, dass Varian sofort erkannt wird und genau wie im Spiel aussieht.
  • Möglicherweise können Spieler in der Zukunft erste Entwürfe vom Art Team erwerben. (Wohltätigkeit?)
  • Die Cinematics von WoW werden mit den gleichen Mitteln erstellt, die der breiten Spielerschaft zur Verfügung stehen. Somit kann Blizzard der Machinima Community nur schwer unter die Arme greifen.
  • Die meisten Grafiken in “Herren des Krieges” bestehen aus vielen übereinanderliegenden Bildern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(via)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort