Naxxramas 3. Flügel Bossguide

Naxxramas 3. Flügel Bossguide
Naxxramas 3. Flügel Bossguide
User Rating: 4.9 (4 votes)

Es ist die Nacht von Dienstag auf Mittwoch und pünktlich um Mitternacht haben sich die Pforten zum dritten Flügen von Naxxramas geöffnet.

Drei neue Bosse erwarten uns und wollen nach dem normalen Modus natürlich auch im heroischen auf die Mütze kriegen. Um euch zu helfen diese auch zu besiegen, möchte ich euch hier, wie letzte Woche, die 3 Decks vorstellen mit denen ich den heroischen Modus bewältigen konnte. Es liegt euch frei diese zu benutzen oder die Ideen dahinter als Basis für eigene Decks zu verwenden.

Razuvious

Für den ersten Boss im Militärviertel hab ich mich für ein Priesterdeck entschieden. Dieses soll mit “Innerem Feuer” Profit aus den 2 0/7er Tanks schlagen, die wir gleich zu Beginn des Spiels erhalten können.
“Lichtbrunnen” wurde eingebaut um die Aggressive Spielweise von Razuvious zu kontern und sich Luft zu verschaffen, dies gilt auch für die Tanks im Deck. Weiterhin benutzt Razuvious auch “Scharmützel”. Dafür habe ich einige Kreaturen mit Todesröcheln eingebaut, um weiterhin etwas auf dem Feld zu haben, fall er es einsetzt.
 

Gothik der Ernter

Für Gothik habe ich eine Art Token-Druide ausgepackt. Da ein Großteil seiner Kreaturen den Effekt haben, nach dem Ableben eine Kreatur auf unserer Seite erscheinen zu lassen, hat es für mich nur Sinn ergeben ein Tokendeck zu bauen. Ich habe mich für den Druiden entschieden, weil ich mit “Anregen” und “Wildwuchs” etwas den Mananachteil ausgleichen kann, der durch Gothiks Heldenfähigkeit erlitten wird.
“Giftsamen” ist dafür gedacht, die Kreaturen auf unserer Seite, die wir gütiger Weise von Gothik geschenkt bekommen haben, in für uns weniger gefährliche Treants zu verwandeln. Als großes Legendary hätte ich in diesem Deck lieber Cenarius statt Ragnaros verwendet, leider besitze ich diesen nicht. Falls ihr keine dieser Legendary Karten besitzt, könnt ihr sie einfach gegen andere starke Karten eurer Wahl austauschen, denn der eigentliche Schlüssel sind die Buffmechaniken in diesem Deck um das Spiel für sich zu entscheiden.

 

Die vier Reiter

Zum Abschluss erwarten uns die gefürchteten vier Reiter, die schon zu WoW-Classic als extrem schwere Gegner gehandelt wurden. Dies sollte in Hearthstone nicht anders sein. Baron Rivendare und Kumpanen haben mich vor eine knifflige Aufgabe gestellt, da der Kampf gleich mit 3 der 4 Reiter beginnt, die dazu noch 2/7er Werte haben und den lieben Baron immun gegen jeden Schaden machen. Da die Werte der Reiter ein gefundenes fressen für Priester sein sollten, habe ich mich für ein sehr defensives Priesterdeck entschieden, denn mindestens 6 Schaden pro Runde muss man erst einmal überleben.

Die ideale Starthand besteht aus dem “Schildträger”, um den ersten Schaden abzufangen, gefolgt von einem “Schattenwort: Schmerz” und einem “Schattenwort: Tod” falls der liebe Baron daran denken sollte, das neue Paladingeheimnis einzusetzen, welches uns erst mit dem letzten Flügel gegönnt wird.
Der “Säurehaltige Schlamm” soll die häufig eingesetzten Waffen von Rivendare zerstören und besonders der “Todesfürst” ist ein sehr guter Tank in diesem Matchup, da bis auf die 3 Reiter auf dem Feld, keine weiteren Kreaturen im Deck von Baron Rivendare sind. Dieses besteht nur aus Paladingeheimnissen, einer Palette von Zaubern die 1 bis 4 Schaden machen, Stille und seiner Waffe, die sobald alle Reiter Tod sind +6 Angriff kriegt.
Um also nicht zerhackt zu werden, sobald die 3 Reiter Tod am Boden liegen, habe ich “Gedankenschlag” und “Heiliges Feuer” reingenommen, damit diese lästigen 14 Lebenspunkte auch sehr schnell verschwinden.

Übrigens wurden der Untergangsverkünder und Gleichheit von Blizzard bei den vier Reitern entschärft und aktivieren eine nette Nachricht und Kel’Thuzad für uns.

Natürlich sind diese Decks keine Garantie für einen schnellen Sieg und es könnte einige Versuche brauchen eh ihr Erfolg habt. Diese Decks sollen hauptsächlich als Orientierung fungieren. Ich werde mich auch davor hüten, zu behaupten, dies seien die besten Decks um die heroischen Bosse zu legen. Es wird wohl sehr viele verschiedene Varianten geben, mit denen man diese meistern kann. In diesem Sinne wünsche ich euch viel Erfolg im Militärviertel von Naxxramas.

Mit freundlichen Grüßen,
euer Mike

By Mike

3 Comments

  1. Hab die Horsemen ähnlich wie du mit nem Priesterdeck gelegt. Allerdings hab ich versucht den Fokus auf billigen Carddraw zu legen um möglichst schnell meine Shadowword Pain / Stampeding Kodos zu ziehen und die Reiter auszuschalten. Wenn man in der Starthand ein Shadowword hat erleichtert es das ganze jedenfalls enorm!
    Silence bzw. Mass Disspell ist aufgrund des Mark of the four Horsemen Buffs auch extrem praktisch.
    Im Endeffekt hatte ich viele Karten drin die ich nicht gebraucht habe, aber die genannten Karten sollten enthalten sein meiner Meinung.

    Ich mach jetzt weiter mit Gothik und Razuvious und freu mich wie ein paniertes Schnitzel über Probieren 🙂

  2. Für mich waren die Guides diesmal sehr hilfreich. So hab ich diesmal nich ganz so laut durch meine Wohnung geschrien, wenn ich mal wieder im Heroic Mode derbe geowned worden bin. Vorallem Gothik war echt die Pest und Razuvious hat mir mit seiner 10/2 Waffe den letzten Nerv geraubt. Wusste gar nicht das ich bei nem Game so laut schimpfen kann…

  3. Razuvious fand ich sehr eifach auf Hero, hatte den 1st try mit einem Prister Eigenbau. Aber Gothik war echt das letzte,…DAFUQ IST DAS FÜR EINE HEROABILITY!?

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort