WoD: Offizielle Vorstellung von Talador

WoD: Offizielle Vorstellung von Talador
WoD: Offizielle Vorstellung von Talador
User Rating: 4.8 (2 votes)

Die Entwickler von Blizzard haben heute einen neuen Beitrag auf der offiziellen Seite von World of Warcraft veröffentlicht, der die in der kommenden Erweiterung “Warlords of Draenor” enthaltene Zone “Talador” näher beleuchtet. Neben einer Beschreibung des Designs dieser Zone und einigen Anmerkungen der Entwicklung zur Erschaffung dieses Gebiet beinhaltet dieser neue Artikel auch eine genaue Übersicht zu der Hintergrundgeschichte von Talador in Draenor.

 

 

Zonenvorschau zu Warlords of Draenor: Talador

Unsere Reise durch die Wildnis Draenors führt uns als Nächstes nach Talador. Ganz unverfroren haben wir uns ein bisschen Zeit aus dem Terminkalender von Associate Quest Designer Johnny Cash* genommen.

Talador liegt im Herzen Draenors und wäre daher von erheblichem strategischen Wert für die Eiserne Horde, sollte sie dort die Vorherrschaft erringen. Die Stadt Shattrath, ein Juwel der Draenei-Zivilisation, hat sie bereits in ihre Fänge bekommen.

 

Zone Music Piece: Last Night by Neal Acree

 

 

Was kannst du uns über den Weg erzählen, der Spieler zu den Ereignissen in Talador hinführt? Wie entwickelt sich die Geschichte in dieser Zone weiter?

 

Johnny Cash: Nachdem ihr einen gewaltigen Zusammenstoß mit der Eisernen Horde in Gorgrond überstanden und eine ihrer Basen in Schutt und Asche gelegt habt, baut ihr mit euren Streitkräften jetzt einen Außenposten nördlich der Draenei-Stadt Tuurem, um die einfallende Flotte zurückschlagen zu können. Die Eiserne Horde, angeführt vom skrupellosen Kriegsherrn Schwarzfaust dem Zerstörer, ist bereits an der Orunaiküste gelandet und hat den Großteil des nördlichen Talador eingenommen, einschließlich der weitläufigen Stadt Shattrath, dem Handelszentrum der gesamten Draenei-Zivilisation. Wenn sie nicht bald aufgehalten wird, fällt ganz Talador in Grommash Höllschreis eiserne Umklammerung, und der Rest Draenors würde sicher bald folgen. Taladors strategische Lage im Herzen Draenors würde der Eisernen Horde den perfekten Startpunkt für ihre anwachsenden Streitkräfte im Dschungel von Tanaan verschaffen.

Es wird jedoch kein Kinderspiel, die Eiserne Horde zurückzuschlagen. Ihre Streitkräfte sind zahlenmäßig überlegen, sie hält mehr Positionen in diesem Gebiet, und hinter ihr steht einer der brillantesten Militärgeneräle aller Zeiten. Eine Konfrontation von kolossalem Ausmaß zwischen Kriegsherr Schwarzfaust und Orgrim Schicksalshammer in Shattrath dürfte mehr als nur ein paar Opfer nach sich ziehen und nicht alle beteiligten Helden werden mit dem Leben davonkommen.

Selbst nachdem die Eiserne Horde schließlich aus Shattrath vertrieben ist, bleibt es dort nicht lange sicher. Ein neuer Gegner tritt auf den Plan treten und erhebt Anspruch auf die Stadt. Die Sargerai sind eine Draenei-Sekte, die sich mit dem Schattenrat verbündet hat, um Gul’dans unsägliche Pläne umzusetzen. Nachdem die meisten Draenei-Städte von der Eisernen Horde zerstört und geplündert wurden, besitzen Verbündete Seltenheitswert – doch es gibt sie. In den Wäldern von Talador finden sich hier und da Gruppen von Draenei-Widerstandskämpfern, die ihre Heimat zurückerobern und Rache an ihren Angreifern nehmen wollen. In einem uralten Vulkankrater im Osten, in dem mehrere Brachlandlinien zusammentreffen, haben sich Erzmagier Khadgar und die Kirin Tor niedergelassen. Das vielleicht Seltsamste sind die mehrfach in Nähe der Stadt Aruuna gesichteten ausgestoßenen Arakkoa – flugunfähige Vogelmenschen, die Schattenmagie beherrschen. Manche glauben, sie seien kaum mehr als eine Legende; etwas, das es nicht wirklich gibt. Spieler müssen selbst herausfinden, ob diese Gerüchte wahr sind, und falls ja, was die Arakkoa aus der Heimat ihrer Vorfahren in den Spitzen von Arak vertrieben hat – oder vielleicht eher wer.


Spieler treffen am Anfang in Talador zwar auf ernstzunehmende Bedrohungen, doch im Süden lauert eine Gefahr, die noch düsterer und unheilvoller ist. Teren’gor, Guldans rechte Hand, führt einen Großangriff auf das heilige Mausoleum Auchindoun durch, die Ruhestätte aller Draenei-Seelen. An der Brennenden Front strömen Dämonen aus den Überresten einer zerstörten Welt irgendwo im Wirbelnden Nether nach Talador. Der Schattenrat hat ein Auge auf die Stadt Telmor geworfen. Exarch Maladaar führt die Auchenai, seit jeher die Verteidiger von Auchindoun, in einem verzweifelten Versuch, den scheinbar endlosen, tödlichen Ansturm abzuwehren. Sollten ihre Reihen nachgeben, hat Teron’gor ungehinderten Zugriff auf unzählige Draenei-Seelen … und wird sie verschlingen, um eine Macht zu erlangen, die nicht für Sterbliche gedacht ist. Doch die Auchenai haben Verbündete, mit denen Teron’gor nicht gerechnet hat. Lady Liadrin und ihre Blutritter des Hauses Sonnenschwur haben die Anwesenheit der Dämonen gespürt und sind nach Auchindoun geeilt. Sie bitten die Spieler, ihnen dabei zu helfen, das Blatt in der Schlacht zu wenden – doch wird ihre Anstrengung ausreichen?

 

 

Wie würdest du die Atmosphäre der Zone und die Kreaturen beschreiben, die dort zu finden sind?
Johnny Cash: Talador beherbergt das Herz der Draenei-Zivilisation. Es ist atemberaubend schön. Selbst ich, der schon so viel Zeit dort verbracht hat, mag diese Zone immer noch lieber als alle anderen. Die Zone bietet eine wunderbare Palette an Orange-, Gold- und Grüntönen, die sie unheimlich lebendig wirken lassen.

Besonders reizvoll ist sie in der Abenddämmerung und im Verlauf des Abends, wenn das warme Orange des Himmels allmählich einer sternenklaren Nacht weicht. Die Zone zeigt die vielfältigen Facetten des Draenei-Lebens: Es gibt das weitläufige Handelszentrum Shattrah, das riesige Mausoleum in Auchindoun, die bekannte Stadt Tuurem, das sagenumwobene Telmor (diese Stadt gibt es tatsächlich!) und vieles mehr. Talador ist aber nicht nur ein hübsches Plätzchen. Wo man auch hinkommt, spürt man die Dringlichkeit der Situation. Die Eiserne Horde und der Schattenrat drohen, alle eure Errungenschaften auf einen Streich zunichte zu machen, und schaffen es sogar fast. Talador bietet überall diese großartigen Kontraste zwischen alt und neu, friedlich und buchstäblich in Flammen. Es bietet immer wieder epische Erlebnisse.

Während ihr in Talador seid, begegnet ihr natürlich auch den vielen Kreaturen, die in diesem weitläufigen Wald ihr Zuhause haben. Viele von ihnen haben einzigartige Jagdtechniken entwickelt, um zu überleben. Der listige Waldjäger kann die Farbe seiner Haut zu Tarnzwecken ändern, um ahnungslose Beute zu überfallen oder Fressfeinden unbemerkt zu entkommen. Der Himmel wird hier von mächtigen Terokrallen statt der Rylak beherrscht, die es an vielen anderen Orten auf Draenor gibt. Mit ihren kräftigen Schnäbeln durchtrennen sie Fleisch und Knochen. Die zahlreichen Wasserquellen ziehen Motten an, welche die Fähigkeit entwickelt haben, die überall präsente magische Energie in konzentrierten Schüben abzufeuern. Die besagten Wasserquellen beherbergen weiterhin alle möglichen Zitteraale, giftige Frösche und sogar mächtige Flussbestien. In manchen Höhlen finden sich wilde Spinnen, die nur wenige in ihrem Territorium zu stören wagen – ihr Gift beeinflusst angeblich Körper und Geist. Tiger streifen über die unteren Bergkämme und lauern hungrig auf ihr nächstes Opfer. Talador ist ein einladender Ort … aber jeder Wald hat auch seine Schattenseiten.

 

 

Welche Orte gehören zu deinen Favoriten oder sind am lohnenswertesten für Erkundungen?

Johnny Cash: Talador bietet eine wahre Vielfalt an Orten, die alle sehenswert sind. Ihr bekommt Orte, die ihr vielleicht noch aus The Burning Crusade kennt, in einem ganz anderen Licht zu sehen. Wenn ihr euch in die Wälder von Terokkar gewagt habt, dann wisst ihr schon mehr oder weniger, wo in Talador alles zu finden ist. Aber nichts ist mehr ganz so, wie ihr es in Erinnerung habt. Genau das macht die Erkundungen so spannend. Meiner Meinung nach gibt es drei Hauptgebiete, die zusammen mit ihren Umgebungen Talador wirklich ausmachen: Shattrath, Auchindoun und der nordöstliche Wald.

Shattrath ist anfänglich von der Eisernen Horde besetzt und um einige Größenordnungen umfangreicher als das uns bekannte Shattrath. Seine Wege werden von sorgsam gepflegten Bäumen und Hecken gesäumt. Es gibt zahllose Anhöhen, Kanäle und Brücken, die mehrere einzigartige Stadtteile verbinden. Ein Bereich ist geschützt und wird von einer aufwendigen, magisch verstärkten Struktur abgeschirmt. Dort in der Nähe liegen die Docks von Shattrath, die Händlern aus ganz Draenor jede Menge Platz zum Anpreisen ihrer Waren (oder der Eisernen Horde Platz für ihre Schiffe) bietet. Wer es lieber ruhig mag und die Geschäftigkeit der großen Stadt meiden will, den verschlägt es vielleicht nach Tuurem oder in ein Dorf an der Orunaiküste.

Auchindoun wurde noch nicht vom Schattenrat besudelt und bietet einen – glaubt es mir – wirklich fantastischen Anblick. Draenei pilgern von überall her, um ihren Vorfahren und kürzlich Verstorbenen ihren Respekt zu erweisen. Der nordöstliche Wald kann zwar nicht mit einer riesigen Stadt am Horizont aufwarten, aber es fehlt ihm keineswegs an Sehenswürdigkeiten. Der Außenposten eurer Garnison ragt an einer idealen Stelle in die Höhe, damit ihr überall in Talador hingelangen könnt, wo ihr gebraucht werdet.

 

 

Welche wichtigen Dinge gibt es für Spieler, die ihre Garnison noch weiter ausbauen?

Johnny Cash: Talador bietet euch einige wirklich tolle Wahlmöglichkeiten für eure Garnison. Auf das letzte Feld in eurem Außenposten könnt ihr hier wahlweise ein arkanes Sanktum oder ein Arsenal bauen. Eure Wahl hat ein einzigartiges Questerlebnis zur Folge und ihr bekommt einen Bauplan zum Errichten eines Magierturms oder einer Waffenkammer in eurer Garnison sowie einen besonderen Begleiter. Falls euch das noch nicht ausreicht: Es wird auch eine besondere Zonenfähigkeit freigeschaltet, die ihr immer dann benutzen könnt, wenn ihr in Talador seid. Ihr könnt einen Artillerieangriff von den Kanonen der Waffenkammer anfordern oder eine Wächterkugel aus dem arkanen Sanktum, die euch eine Zeitlang begleitet und Gegner, die sich zu nahe an euch heranwagen, gut durchbrät.

Talador steckt voller Gegner und Probleme, die es niederzustrecken bzw. zu lösen gilt, und ich hoffe, dass ihr beim Spielen genauso viel Spaß habt wie wir bei der Entwicklung. Viel Glück und viel Spaß!

Wir hoffen, dass es euch gefallen hat, mehr über Talador zu erfahren, und freuen uns darauf, die Reise durch Draenor in unserer nächsten Zonenvorschau fortzusetzen.

 

 

 

(via)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort