HotS: Die Entwickler über Zagara

HotS: Die Entwickler über Zagara
HotS: Die Entwickler über Zagara
User Rating: 4.3 (2 votes)

Der neueste Zugang zu den in Heroes of the Storm verfügbaren Helden aus den unterschiedlichen Universen von Blizzard trägt den Namen “Zagara” und gehört dank ihrer sehr interessanten Spielweise zu den bisher interessantesten Charakteren innerhalb dieses Mobas. Aus diesem Grund haben die Entwickler heute auf der offiziellen Seite von HotS einen neuen Artikel zu diesem Helden veröffentlicht, der ein wenig den Entwicklungsprozess hinter der Entstehung von Zagara beschreiben soll.

 

 

Trikslyr: Für Zagara bedeutet der Schwarm alles und sie glaubt, die Zerg seien jeder anderen Lebensform im StarCraft-Universum überlegen. Welche Schritte hat das Designteam unternommen, damit Zagara sich mächtig und wie ein wahrer Zerg anfühlt?

Richard: In der Hintergrundgeschichte ist Zagara eine Brutmutter, die eine endlose Legion von Zerg herbeiruft, um ihre Feinde zu vernichten. Dies haben wir beim Design ihres Kits berücksichtigt und ihre gesamte Stärke in ihre Herbeirufungen gesteckt, mit denen sie gegnerischen Dienerwellen zahlenmäßig problemlos überlegen ist. Ihre gesamten Fähigkeiten nutzen Herbeirufungen und ihre Funktionen sind jeweils auf eine passende Zerg-Einheit abgestimmt. Hier ein paar Beispiele:

  • Hydralisken jagen den anvisierten Gegner.
  • Schablinge treten in großer Anzahl auf und können verwendet werden, um z. B. Schaden durch Geschütztürme oder andere Diener zu absorbieren.
  • Berstlinge explodieren und verursachen Flächenschaden.

 

Im breiten Spektrum der Spezialistenhelden ist Zagara mehr als andere darauf ausgelegt, gegnerische Helden zu töten. Während ihrer Zeit mit Kerrigan in Heart of the Swarm hat sie die Regel „Fressen oder gefressen werden“ aus nächster Nähe erlebt. Diese Denkweise wollten wir durch die heroische Fähigkeit „Verschlingender Rachen“ zum Ausdruck bringen, mit der man den Gegner bei richtiger Verwendung in Grund und Boden stampfen kann.

 

 

Trikslyr: Zagara besitzt eine besondere Eigenschaft, die es so noch bei keinem anderen Helden gibt. Sie kann Kriechertumore platzieren, die Kriecher erzeugen, auf dem sie und ihre Diener sich schneller bewegen. Welche Möglichkeit haben Spieler, diese Eigenschaft optimal einzusetzen?

Richard: Bei den Zerg dreht sich viel um ihre Fähigkeit, Kriecher zu erschaffen und zu benutzen. Für eine Zerg-Heldin wirkte es einfach passend, sie mit der Fähigkeit „Kriechertumore“ auszustatten. Die Tumore breiten Kriecher aus, um Zagara einen strategischen Sichtvorteil zu verschaffen, und geben ihren Truppen auf taktischer Ebene einen Schub durch Boni auf die Bewegungsgeschwindigkeit und Lebensregeneration. Sie sind standardmäßig eingegraben, daher würde ich empfehlen, sie in Gebieten zu platzieren, in denen der Gegner auf eure Seite gelangen kann oder ihr oft kämpfen werdet. Da sie durch Flächenschaden zerstört werden können, solltet ihr sie nicht in die Mitte eines Weges setzen, da sie dort aufgrund von zufälligem Schaden höchstwahrscheinlich nicht lang bestehen werden.

 

 

Trikslyr: Zagaras heroische Fähigkeiten unterscheiden sich sehr stark voneinander. „Nydusnetzwerk“ ermöglicht Spielern, sich durch strategisches Platzieren auf der Karte zu bewegen. Mit „Verschlingender Rachen“ kann Zagara Gegner zu verschlingen und bewegungsunfähig machen, was sie im Teamkampf recht stark macht. Auf welche Talente, die in Kombination mit verschiedenen, zu diesen heroischen Fähigkeiten passenden Spielweisen gut funktionieren, sollte man achten?

Richard: Um den Nydusnetzwerk-Build mit seinen Vorstoßfähigkeiten voll zu nutzen, empfehle ich, einen Nyduswurm in der Halle der Stürme in der Nähe eurer Zitadelle zu legen, damit ihr euch schnell zurückziehen und heilen könnt. Wenn ihr Forts in vorderer Position besitzt, lasst einen Nyduswurm beim Mondbrunnen, um ihn zu schützen. Platziert eure anderen Nyduswürmer in Ecken und Winkeln auf der Karte (an denen sich z. B. auch Murky verstecken würde). Wenn ihr auf den Wegen so aggressiv wie möglich vorstoßen möchtet, würde ich Folgendes empfehlen:

  • Bauchbeutel (Tier 1)
  • Medusaklingen (Tier 2)
  • Flüchtige Säure (Tier 3)
  • Distanzstachel (Tier 5)
  • Berstling-Massaker (Tier 6)
  • Brütlingnest (Tier 7).

 

Ihr opfert dabei eine Menge an Teamkampfstärke und solltet daher wissen, wo sich der nächste „Nydus-Notausgang“ befindet, damit ihr schnell verschwinden könnt.

Wenn ihr euch für „Verschlingender Rachen“ entscheidet, könnt ihr Zagara auch auf die maximale Effektivität in Teamkämpfen ausrichten. Konzentriert euch auf Schadensspitzen, um den Flächenschaden und die Gruppenkontrolle des Verschlingenden Rachens zu nutzen. Optimieren könnt ihr eure Schadensspitzen mit folgenden Talenten:

  • Zentrifugalhaken (Tier 1)
  • Vergiften (Tier 2)
  • Flüchtige Säure (Tier 3)
  • Distanzstachel (Tier 5)
  • Brut vergrößern (Tier 6)
  • Tyrannischer Rachen (Tier 7)

 

Je nach Situation könnt ihr auch Variationen dieses Builds verwenden. Wenn eher automatische Angriffe und dauerhafter Schaden im Mittelpunkt stehen sollen, würde ich die zuvor erwähnte Auswahl durch Folgendes ersetzen:

  • Giftstachel (Tier 2)
  • Eifer des Gefechts (Tier 3)
  • Metabolismusschub (Tier 6)
  • Zorn des Sturms (Tier 7)

 

Diese Art von Build funktioniert gut in den Geisterminen und wenn ihr euch vom Gegner fernhalten möchtet. Es ist wichtig, in beiden dieser Builds weiterhin Kriecher zu legen, da die Boni auf die Bewegungsgeschwindigkeit für Zagara und ihre herbeigerufenen Diener euch einen taktischen Vorteil verschaffen.

 

 

Trikslyr: Es ist immer spannend zu sehen, wenn neue Helden zum ersten Mal „in freier Wildbahn“ auftauchen. Worauf wird das Designteam bei Zagara besonders achten? Gibt es Dinge, die Spieler testen sollten?

Richard: Die Steuerung des Nydusnetzwerks ist noch ganz frisch. Sie funktioniert zwar, aber vielleicht nicht so optimal, wie es möglich wäre. In dieser Hinsicht gibt es auf jeden Fall noch ein wenig Verbesserungspotenzial. Ich bin gespannt darauf, wie Spieler das Nydusnetzwerk einsetzen. Wir hatten beim Testen und Designen der Fähigkeit viel Spaß und hoffen, dass es beim Spielen nicht anders sein wird.

Als Designer freue ich mich wirklich darauf, diese Heldin zu spielen. Sie ist die erste Belagerungsheldin, die wir entwickelt haben, als Heroes of the Storm noch in den Kinderschuhen steckte und eine gewisse „Ich-will-mein-eigenes-Spiel-Denkweise“ vorherrschte. Sie besitzt die Fähigkeit, Wege zu kontrollieren und jeden runterzuwerfen, der ihr nicht passt. Zu Beginn hat sie die totale Kontrolle, doch wenn man Assassinen auf sie loslässt, wird es eng für sie.

 

 

Trikslyr: Wir freuen uns schon alle darauf, sie zu spielen, aber jetzt wird es Zeit für unsere Lieblingsfrage bei „Aus der Sicht des Designers“! Erzähl uns doch mal, welche lustigen Situationen es beim Testen von Zagara in ihrer Frühphase gegeben hat.

Richard: Bei einer frühen Zagara-Version war ihr Nydusnetzwerk nicht unbedingt ein Netzwerk, sondern bestand aus einem einzelnen Wurm, der Brütlinge aussspuckte, die alles in der Nähe des Weges angriffen. Irgendwann war dann die Spielbalance nicht mehr ganz so im Gleichgewicht und der Nyduswurm spuckte Brütlinge schneller aus, als die besten Söldnerlager – damals bestehend aus Stein-Berserkern und Grabgolems – sie töten konnten. Zagara konnte sich also selbst um jedes Lager kümmern und stieg einen Tag lang zur absoluten Herrscherin auf – bis wir sie wieder auf den harten Boden der Tatsachen zurückholten.

 

(via)

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

JustNetwork | Just! Stevinho
Registrieren
Username Passwort